Test-Tour: Peugeot 208 GTI

Foto 1
Foto 2
Foto 3
Foto 4

Drei Buchstaben, die eigentlich auf ein deutsches Fabrikat, auf eine VW-eigene Hausmarke hindeuten: GTI. Und doch nennt Peugeot sein optisch wie leistungsmäßig geschärftes Topmodell der Baureihe 208 genauso Was steckt hinter dem Peugeot 208 GTI wirklich?

Schon der schiere Anblick dieses zweifarbigen Knallbonbons auf Rädern lässt den rechten Fuß in leichte zuckende Bewegungen ausschlagen: Das matte Schwarz korrespondiert in extravaganter, aber nicht fürchterlich schreiender Weise mit dem flammenden roten Heckstummel. Das wirkt nicht wie billige Proll-Attitüde, sondern steht einfach für etwas Mut zum Außergewöhnlichen. Zu diesem Auto passt das.

Dazu ein doppelkalibriges Endrohr, rot lackierte Bremssättel und ein dezenter seitlicher Schriftzug: „Peugeot Sport“. Denn die Löwenmarke nennt ja eine durchaus erfolgreiche Historie auf diesem Gebiet ihr eigen. Derlei Sinnesreize für das Auge setzen sich im Interieur fort: Alu an Pedalerie und griffigem Schaltknauf, konturierte Sportsitze, Alcantara, Klavierlack, flammend rote Fußmatten. Très chic!

Unter die schwarzmatte Haube haben die Franzosen einen 1.6-Liter Turbobenziner mit 200 PS implantiert, der es in sich hat: Dass derlei „fliegende Hasenkästen“ mit hohem Drehmoment (siehe Extra) nach einem beherzten Tritt aufs Gaspedal ihre bandscheibenbedrohliche Tätigkeit aufnehmen, ist man von einigen anderen Kadetten aus dem Regal „klein aber bissig“ gewöhnt. Erstaunlich im Falle des Peugeot 208 GTI ist jedoch, dass ein auf pure Sportlichkeit ausgelegtes Fahrzeug dieses Segmentes auch im höheren Drehzahlbereich noch mühelos einen drauf sattelt. Auch jenseits der 180 km/h im sechsten Gang kommt da noch mal eine gefühlte steife Brise von der französischen Adria durch die Ansaugrohre geblasen.

Bei alledem fährt sich dieses kleine Biest dank verlängerten Radstandes, tiefen Schwerpunktes und des griffigen, sehr gut konturierten Lenkrades mit höchstem Spaßfaktor. So muss sich GTI fahren in der Reinversion anfühlen: Das Leistungspotenzial ausreizen können, wissen, dass da immer noch Reserven sind, aber nie das Gefühl haben, die Balance verloren zu haben.
Eine hart aber kaum herzlich einsetzende Negativ-Beschleunigung beim kompromisslosen Tritt aufs Bremspedal rundet den Gesamtauftritt ab. Dieser französische GTI ist eine wohl gelungene Komposition geworden: Ein Lockvogel, der sich nicht als sportliche Spekulationsblase entpuppt.

Félicitation!

Technische Daten Peugeot 208 GTI

Ausführung: dreitüriges / fünfsitziges Kompakt-Fahrzeug
Länge / Breite / Höhe: 3,63 / 1,74 / 1,46 Meter
Leergewicht: 1.265 kg
Antrieb: Frontantrieb
Kofferraumvolumen: 2.085 – 1.076 Liter
Motor: Turbo-aufgeladener Vierzylinder Benziner
Leistung: 200 PS
Hubraum: 1.598 ccm
Getriebe: Sechsgang, manuell
Höchstgeschwindigkeit: 230 km/h
Kraftstoffverbrauch: (eigene/Herstellerangaben Peugeot) 6,6 / 5,9 Liter / 100 km
Abgasnorm: Euro 6
Preis: ab 22.900,00 Euro

Text und Fotos: Jürgen C. Braun