CD-Tipp – 45 Jahre “Disco”

Beitragsbild
Foto 1

Licht aus – Spot an! Wenn dieser Ruf im Fernsehen lief, wusste man von 1971 bis 1982: Da ist wieder Ilja Richter auf dem Schirm. Und der musste für seine Sendung disco durchaus auch Kritik einstecken. Zum Beispiel: Die ganz großen Stars seien ja nie da aufgetreten und manche Sternchen vom Moderator darob mit blumigen Formulierungen kräftig aufgewertet worden.

Ein Blick in die Titelliste dieser 3-CD-Box widerlegt diese Schmähung. Abwechslungsreich gemischt, ist sie – so man den bunten Sound der Siebziger mag – perfekt für den CD-Player im Auto.

One-Hit-Wonder sind darunter, klar. Terry Jacks zum Beispiel, der mit seiner Jacques-Brel-Adaption Seasons In The Sun den Chansonpuristen vermutlich Zornesfalten auf die Stirn trieb, einem großen Publikum aber schlicht Freude bereitete. Oder der Kanadier Lobo, dessen I'd Love You To Want Me nach einem einzigen Einsatz in der ZDF-Serie Der Kommissar die Charts stürmte.

Wirklich verblüffend aber ist, wie viele der disco-Gäste stilbildend wirkten – was sich ja immer erst später herausstellt. Boney M. – mit Rivers Of Babylon auf dem Höhepunkt ihrer Karriere. Das Rezept – mit einem cleveren Produzenten die perfekte Kombination aus Bühnenshow und Popsound austüfteln. Manchen Zeitgenossen war das damals übrigens schon mal etwas zu viel nackte Haut – anno 2016 kaum mehr vorstellbar. Oder Jean-Claude Borellys Dolannes Melodie – bis heute vielfach nachgespielt. Schließlich Harpo (Svensson), der immer barfuß auftrat, mit Schirm und Charme, aber ohne Melone – und der bis heute noch live unterwegs ist.

Die Liste ließe sich noch um einiges verlängern – stattdessen einfach: Reinhören, durchhören!

45 Jahre Disco. 3-CD-Box (Sony)

Scroll to Top