Honda: Comeback der “Heckschleuder”

Beitragsbild
Foto 1

Honda arbeitet an einer Neuauflage des Roadsters S2000. Die Motorleistung soll oberhalb der beiden Rivalen liegen, die es derzeit auf maximal 118 kW/160 PS bringen. Denkbar ist auch eine besonders kräftige Variante mit dem rund 300 PS starken 2,0-Liter-Turbobenziner aus dem Honda Civic Type R.

Mit der kompromisslosen Sportversion des Kompaktmodells Civic sowie der Neuauflage des Supersportwagens NSX hatte Honda zuletzt sein sportliches Profil wieder geschärft. Ein neuer offener Zweisitzer würde dazu gut passen. Hinzu kommt: Auch die heimische Konkurrenz bastelt eifrig an emotionaleren Autos. Toyota etwa entwickelt gemeinsam mit BMW eine Neuauflage des Supra (BMW: Z4), Mazda scheint den Wankel-Sportwagen RX-8 wiederbeleben zu wollen und Nissan denkt über einen Ausbau seiner Z-Sportwagenfamilie nach.

Der erste S2000 war zwischen 1999 und 2009 im Angebot. Der Roadster mit Frontmotor und Hinterradantrieb wurde von einem 177 kW/200 PS starken, hoch drehenden Vierzylinderbenziner angetrieben und galt als sehr sportlich, aber auch außergewöhnlich giftig im Fahrverhalten. In Deutschland war dem Modell kein großer Erfolg gegönnt, keine 5.000 Einheiten wurden in zehn Jahren abgesetzt. In den USA jedoch war der S2000 mit knapp 67.000 Verkäufen ein großer Erfolg.

Text: Spot Press Services/Holger Holzer
Foto: Honda/SP-X

Scroll to Top