“Intelligente Rallye“: KÜS-Pilot Lukas Meter baut Führung in Citroën Racing Trophy aus

Beitragsbild
Foto 1
Foto 2
Foto 3
Foto 4

Perfektes Renn-Wochenende für KÜS-Pilot Lukas Meter: Der 22jährige Nachwuchs-Fahrer aus dem saarländischen Nonnweiler baute durch einen souveränen Sieg bei der Rallye Weiz in Kärnten (Österreich) seine Führung in der Division R1 der Citroën Racing Trophy weiter aus. Mit seiner Co-Pilotin Natalie Solbach-Schmidt lag Meter in seiner Division in seinem Citroën DS3 nach insgesamt 14 Wertungsprüfungen vor den beiden schärfsten Konkurrenten Nico Knacker / Nicole Holzer und Torben Nebel / Gino Kruhs.

Es war eine spannende und spektakuläre Rallye in der Division R1, in der die Führung nach den ersten Wertungsprüfungen gleich mehrfach wechselte. Meter / Solbach-Schmidt lieferten sich zunächst ein ganz enges Duell mit dem belgisch- / luxemburgischen Paar Antony Dovifat / Martine Victor. Nach neun von vierzehn Prüfungen waren die führenden Teams lediglich um 3,8 Sekunden voneinander getrennt. Auf der neunten Wertungsprüfung, dem Rundkurs „Naas“, rutschten Antony Dovifat und Tobias Gürtler von der Piste und mussten die Rallye vorzeitig beenden. Lukas Meter und Natalie Solbach-Schmidt fuhren danach fehlerfrei ins Ziel.

„Uns war schon nach dem besichtigen der Prüfungen klar, dass dies keine einfache Rallye werden würde“, sagte Lukas Meter. Er und seine Co-Pilotin hatten sich deshalb vorgenommen, von Beginn an eine „intelligente Rallye“ zu fahren. So ging es bereits am Freitag auf teilweise schwer befahrbaren Prüfungen in der Dunkelheit richtig „zur Sache.“ Lukas und Natalie beendeten den ersten Tag demzufolge auf Rang zwei, was eine aussichtsreiche Position für den zweiten Rallye-Tag war. „Wir wollten dabei von Beginn an Druck machen und zu dem führenden Antony Dovifat aufschließen.“ Ein Vorhaben, das auch gelang, denn bereits nach sieben Wertungsprüfungen hatten die beiden die Führung in ihrer Division übernommen.

Eine falsche Reifenwahl auf der nächsten WP kostete sie zwar wieder die gerade heraus gefahrene Spitzenposition, aber zwischen den führenden Teams blieb es weiterhin ganz eng. „Wir fuhren unseren Turn aber ganz kontrolliert weiter und hatten uns nach der elften WP wieder ganz nach vorn gearbeitet. Diese Position gaben wir dann auch bis ins Ziel nicht mehr ab“, berichtete Lukas Meter stolz. „Das waren im Hinblick auf die Meisterschaft ganz wichtige 25 Punkte für uns. Unsere Strategie einer intelligenten Rallye hat sich im Nachhinein als richtig erwiesen.“

In der Gesamtwertung der Trophy hat Meter nach vier von sechs Läufen und seinem zweiten Sieg in Folge seine Führung im Gesamtklassement weiter ausgebaut. Er hat jetzt mit 80 Punkten einen Vorsprung von 20 Punkten auf die nachfolgenden Besatzungen Wolters / Haberkost und Nebel / Kruhs (45 Punkte.) Der nächste Lauf zur Citroën Racing Trophy findet am 4. / 5. September im Rahmen der ADAC Ostsee Rallye rund um Grömitz statt. Bei diesem fünften und vorletzten Lauf der Serie kann bereits eine Entscheidung in Sachen Gesamt-Championat fallen.

Text: Jürgen C. Braun / Fotos: Sascha Dörrenbächer

Scroll to Top