DTC: Salzburger “Regenspiele” und erster Sieg von Milenko Vukovic

Beitragsbild
Foto 1
Foto 2
Foto 3
Foto 4

Der Himmel verhieß kurz vor Beginn des ersten Rennens der DTC am Salzburgring bereits Böses und die Vorahnungen bewahrheiteten sich nach knapp 20 Minuten. Nach 22 Minuten sah die Rennleitung keine andere Chance als das Rennen wegen des starken Regens abzubrechen. In der Division 1 gewann Fredrik Lestrup, Andreas Rinke siegte in der Division 2 und Steve Kirsch holte sich seinen siebten Sieg im siebten Rennen der Saison 2015.

Nachdem alle Trainingssitzungen bei hochsommerlichen Temperaturen absolviert werden konnten, mussten die Piloten der DTC am Samstagnachmittag mit einsetzendem Regen vorlieb nehmen. Gestartet wurde noch im Trockenen und das nutzte Milenko Vukovic in der ersten Runde auch gleich, um sich auf Platz zwei zu schieben. Heiko Hammel und Kai Jordan waren sich gleich nach dem Start nicht ganz einig und Hammel musste kurz in den Kies ausweichen. An der Spitze verteidigte Fredrik Lestrup seine Position, während sein Rivale Heiko Hammel plötzlich deutlich zurückfiel und hinter dem gesamten Feld hinterher fahren musste. „Ohne Ladedruck war nicht viel zu machen“, so der Wolf-Racing-Pilot. Kai Jordan, der hinter Lestrup und Vukovic auf Podestkurs war, fiel mit einem Reifenschaden ebenfalls zurück. So fand sich Johannes Leidinger auf dem dritten Platz wieder, verlor diesen aber noch an Franjo Kovac, nachdem auch sein vorderer linker Reifen den Dienst quittiert hatte.

In der Meisterschaft liegt nach 7 von 16 Rennen weiterhin Fredrik Lestrup mit 70 Punkten an der Spitze, dahinter folgen Heiko Hammel mit 49 Punkten und Johannes Leidinger (37 Punkte). Andreas Rinke, der Pole Setter der Division 2, verlor am Start zuerst zwei Plätze und musste Ralf Glatzel und Matthias Meyer ziehen lassen, kämpfte sich aber im Rennverlauf wieder nach vorne und hatte in der fünften Runde wieder die Spitzenposition inne. „Den Start habe ich einfach verschlafen und musste danach das Feld von hinten aufräumen“, so Rinke. Ralf Glatzel und Matthias Meyer lieferten sich hinter dem Führenden ein spannendes Duell um den zweiten Platz, das Ralf Glatzel für sich entscheiden konnte und somit seine Führung in der Meisterschaft (58 Punkte) vor Matthias Meyer (44 Punkte) und Rinke (42 Punkte) verteidigte.

Der Dauersieger der Division 3, Steve Kirsch, ließ auch am Salzburgring nichts anbrennen. Die Pole Position, die schnellste Rennrunde in der MINI-Klasse und sein Sieg sind deutliche Zeichen für die Überlegenheit des letztjährigen Meisters. Doch wie immer tobte hinter Steve Kirsch der Kampf um die zwei weiteren Podestplätze. Dirk Lauth, Bernhard Wagner und Rookie Jeremy Krüger waren nahezu über die komplette Renndistanz in einen engen Dreikampf verwickelt, aus dem Dirk Lauth als Zweiter hervor ging. Jeremy Krüger wurde Dritter und stand damit das erste Mal in dieser Saison auf dem Podest. Bernhard Wagner, der in der Fahrerlagerkurve kurz vor Rennende noch mit dem Kiesbett in Berührung kam, wurde Vierter, versprach aber bei seinem Heimrennen morgen wieder voll anzugreifen. „Es war ein enges, spannendes Rennen zwischen uns dreien mit dem schlechteren Ausgang für mich. Umso motivierter bin ich für den morgigen Tag und will dann natürlich wieder auf dem Podest stehen“, so der Österreicher.

Das zweite Rennen der DTC am Salzburgring war geprägt durch einen schweren Unfall der beiden Rookies Kevin Hilgenhövel und Jeremy Krüger in der Fahrerlagerkurve. Beide Fahrer sind selbständig aus ihren Cockpits gestiegen und schnell wieder aus dem Medical Center entlassen worden. Nach dem Re-Start hinter dem Safety Car holte sich Milenko Vukovic den ersten Sieg im Renault Clio, Andreas Rinke und Steve Kirsch siegten in ihren Divisionen erneut.

Die Fahrerlagerkurve am Salzburgring ist bei den Piloten bekannt. Für zwei Fahrzeuge nebeneinander ist dort kein Platz und das mussten auch Kevin Hilgenhövel und Jeremy Krüger gleich in der ersten Runde feststellen. Beide Fahrzeuge berührten sich und überschlugen sich mehrmals an der Leitplanke. Hinter dem Safety Car wurde dann nach einer längeren Reparatur-Unterbrechung erneut gestartet und die verbleibende Rennzeit auf 20 Minuten festgesetzt.

Vor dem Rennabbruch hatte sich Milenko Vukovic bereits an die Spitze gesetzt und lieferte sich bis zur vorletzten Runde einen packenden Zweikampf mit Meisterschaftsleader Fredrik Lestrup. Nach mehreren Führungswechseln musste sich Lestrup mit einem Reifenplatzer zurückfallen lassen und versuchte sich noch in die Boxengasse zu retten. Er wurde am Ende noch Vierter hinter Milenko Vukovic, Heiko Hammel und Franjo Kovac. Heiko Hammel wurde beim ersten Start bis auf Platz sechs durchgereicht, kämpfte sich dann aber an Johannes Leidinger und Franjo Kovac vorbei und überholte auch den sehr langsam fahrenden Lestrup. „Für mich war es ein extrem spannendes Rennen. Fredrik hat mich immer herausgefordert und es war super eng, aber auch extrem fair. Mein Clio lief perfekt und nach dem Wochenende in der Lausitz freue ich mich sehr, dass es hier mit dem Sieg endlich geklappt hat“, so Milenko Vukovic.

In der Division 2 ging der Sieg an Andreas Rinke – quasi in letzter Sekunde. Rinke und Ralf Glatzel duellierten sich in einem spannenden Zweikampf über den Großteil der Renndistanz und Ralf Glatzel sah noch in der letzten Runde wie der Sieger aus. Doch Rinke schaffte es noch an Glatzel vorbeizugehen und sich seinen ersten Doppelsieg als frisch gebackener Familienvater zu holen. „Dieser Doppelsieg tut doppelt gut, denn die Punkte vom Lausitzring als ich das Rennwochenende aussetzte, fehlten mir schon extrem in der Tabelle“, so Rinke, der mit zwei Siegen, zwei Pole Positions und den schnellsten Rennrunden die Maximalzahl von 24 Punkten vom Salzburgring mit nach Hause nimmt und sich von Matthias Meyer, der auch im zweiten Rennen Dritter wurde, den zweiten Platz in der Tabelle zurückholte. Meyer war dem Feld aus der Box hinterher gestartet und kämpfte sich schrittweise nach vorne. Im Ziel war er 16 Tausendstel vor Dominique Schaak, der somit ganz knapp das Podest verpasste.

Ein gewohntes Bild zeigte sich in der Division 3. Der amtierende Meister Steve Kirsch fuhr an seinem Geburtstag zu seinem achten Sieg der Saison und ist somit – wie Ralf Glatzel in der Division 2 und Fredrik Lestrup in der Division 3 – Halbzeitmeister. Hinter ihm jagten sich Lokalmatador Bernhard Wagner und Dirk Lauth über den Salzburgring mit dem besseren Ende für Bernhard Wagner, der damit auch seinen zweiten Tabellenplatz zur Saisonhalbzeit verteidigt. In drei Wochen geht die Deutsche Tourenwagen Challenge wieder im Rahmen des ADAC GT Masters an den Start und gastiert auf dem Nürburgring vom 14. – 16.8.2015.

Text und Fotos: ADAC Procar

Scroll to Top