VW: “Bulli”-Nachfolger in sechster Auflage

Beitragsbild
Foto 1
Foto 2
Foto 3
Foto 4

Während der Bulli als legendärer Urahn mit 65 Jahren längst im Ruhestand ist und sich heute eher bei Klassiker-Events herumtreibt, schickt sich die nächste Erben-Generation an, die Erfolgsgeschichte mit über zwölf Millionen verkauften Fahrzeugen weiterzuschreiben. Die sechste Auflage von Volkswagens Transporter-Baureihe muss ihren Nutzwert zwischen Alltag und Gewerbe, Freizeit und Emotion spreizen. Der T6 startet in den klassischen drei Grundvarianten Transporter, Caravelle und Multivan, das Campingmodell California kommt etwas später in diesem Jahr. Der Einstiegspreis für den Transporter beträgt nun ab 23.035 Euro netto (27.412 Euro brutto). Der Multivan kostet mit dem 84-PS-Diesel ab 29.952 Euro brutto.

Zum Marktstart noch diese Woche sind zunächst sechs 2,0-Liter-Vierzylinder-Motoren im Angebot, darunter vier Dieselaggregate zwischen 62 kW/84 PS und dem TDI-Bi-Turbo-Topmodell mit 150 kW/204 PS sowie zwei 2,0-Liter-Vierzylinder-Benziner mit 110 kW/150 PS und 150 kW/204 PS. Die Motorisierungen werden wahlweise mit manueller Schaltung und Doppelkupplung (DSG) angeboten, ein Start-Stopp-System ist serienmäßig. Daneben kann der Kunde statt Frontantrieb auch Allrad wählen. Außerdem halten eine Reihe von Fahrerassistenzsystemen Einzug wie adaptive Fahrwerksregelung (DCC), automatische Distanzregelung (ACC), eine City-Notbremsfunktion (bis 30 km/h) und bei Allrad-Modellen ein Bergabfahrassistent. Das Cockpit wurde komplett neu gestaltet, die Bestuhlung ist nun bequemer. Plattform und Maße bleiben aber gleich, dafür hat das Multitalent ein paar markantere Retuschen im Design sowie LED-Leuchten erhalten, die ihn zusammen mit der klareren Linienführung geschärfter wirken lassen. Premiere feiert ebenfalls das Multimedia-Angebot mit 6,3-Zoll-Display bei dem sich jetzt auch die Apps des Smartphones auf dem Schirm spiegeln lassen.

Die neue V-Klasse von Mercedes-Benz hat zwar ein Jahr Vorsprung am Markt, aber man darf die neue Vielfalt beim T6 durchaus als Ansage an den Konkurrenten aus Stuttgart verstehen. Denn unter den VW-Nutzfahrzeugen ist diese Baureihe anpassungsfähig wie ein Chamäleon. Aus rund 500 Varianten sollen Kunden beim T6 auswählen können: zwei Längen mit 4,89 oder 5,29 Meter, vier Fahrwerkshöhen, verschiedene Dachaufbauten und Lösungen bei den Sitzreihen sowie ein Ladevolumen zwischen 3.500 und 9.300 Liter für den Einsatz beispielsweise als Shuttle, als Kombi, Pritschenwagen oder Campingmobil. Wer die Qual der Wahl reduzieren will, kann beispielsweise bei den Ausstattungen Linien wie die Basisversion Trendline, Comfortline oder die Topversion Highline ordern, die unter anderem eine elektrisch bedienbare Heckklappe beinhaltet.

Text: Spot Press Services/Alexandra Felts
Fotos: VW/SP-X

Scroll to Top