Land Rover Defender: Ein Unikat zur “Zwei-Millionen”-Feier

Beitragsbild
Foto 1
Foto 2
Foto 3

Im Herbst des Jahres 2015 wird der 2 millionste Defender aus den Hallen des britischen Städtchens Solihull rollen. Zugleich dann das Ende der bisherigen erfolgreichen Serie, da ein völlig neu entwickelter und gestylter Defender im Anschluss in Produktion geht. Eingefleischte Landy-Fans werden das mit Träne im Knopfloch empfinden, wurde der stringente Geländegänger doch schlechthin zum Synonym für echte (fast) Alleskönner. Doch der Zahn und die Gesetze der Zeit trachteten dem Jubilar immer häufiger nach dem automobilen Leben, es war die Technik, die zwar als robust, aber dennoch nicht gerade umweltfreundlich galt. Dazu die Enge im Innenraum, die etwas arg steife Federung … echte Fans mochten (und mögen) das noch. Als der erste Defender der Öffentlichkeit vorgestellt wurde, es war anlässlich der Amsterdam Motorshow am 30. April 1948, begann eine Erfolgstournee mit Seltenheitswert. Und von Modellzyklus zu Modellzyklus wurden zwar die Charakteristika beibehalten, aber auch stets neue, meist nicht sehr gravierende Retuschen vorgenommen, überwiegend im technischen Sektor. Nach 67 Jahren ist also Schluss und die Repräsentanten von Jaguar Land Rover in Südafrika haben sich dazu was Nettes einfallen lassen: Der 2 millionste Defender soll ein Unikat werden. In einer speziellen Aktion des Auktionshauses Bonhams soll der Unikat-Geländegänger demjenigen zugesprochen werden, der das höchste Gebot abgibt. Der Erlös wird dem Internationalen Roten Kreuz und der Stiftung Born free ausgehändigt.

Dr. Ralf Speth, CEO im britisch-indischen Konzern, äußerte sich: Über 67 Jahre ist Land Rover mit dem Defender erste Wahl für Abenteurer, Farmer, Hilfsorganisationen und – last but not least – für das britische Königshaus. Geboren, um Unerreichbares erreichbar zu machen. Was als Arbeitspferd für die Landwirtschaft begann, wurde im Laufe der langen Jahre zur weltweiten Stil- Ikone. Mitte Mai 2015 begannen die Pläne für das einzigartige Jubiläumsmodell, das in seiner Form und Grundstruktur quasi nicht angefasst werden darf. Folglich überwiegen Design-Elemente, die das Unikat zu einem solchen machen: Hauptlackierung in der Farbe Indus Silber Seide, kontrastreich dazu in Santorini-schwarz die Felgen, das Dach, die Türrahmen, Kühlergrill und die Kappen der Außenspiegel. Den ersten Weg in die Öffentlichkeit kann man auch nicht spektakulärer wählen: Am letzten Wochenende des Monats Juni 2015 wird das Unikat anlässlich des berühmt-berüchtigten Goodwood Festival of Speed im noblen Park des Grafen zur Schau gestellt. Drum herum nur Klassiker und Youngtimer der automobilen Renn- und Formelszene. Welch ein Kontrast! Ach ja – der Jubilar erhält noch etwas Einmaliges: Ledersitze mit eingearbeiteter Landkarte und einer Besitzer-Plakette im noblen Lederfauteuil. Außen an der Karosserie vorne und hinten weist eine Plakette auf das einzigartige Jubiläumsmodell hin. Es wird wohl einen weltweiten Run auf die Aktion geben. Mal sehen, wer das höchste Gebot macht und das Unikat mit nach Hause nehmen kann, so es nicht erstmal monatelang durch die Landy-Showrooms der Welt gereicht wird.

Text: Frank Nüssel
Fotos: Jaguar Land Rover, Südafrika

Scroll to Top