Essen Motor Show 2014: Gala für die “ganz Verrückten”

Beitragsbild
Foto 1

47. Auflage der „Essen Motor Show“

Sie ist alljährlich der Abschluss der großen Automobilmessen und für Freunde des Tunings, der sportlichen und manchmal auch der ein wenig ausgefallen und verrücktesten Fahrzeuge ein unbedingtes Muss im Terminkalender: Die Essen Motor Show. Ab dem kommenden Samstag stehen die insgesamt 13 Hallen und das Freigelände auf dem weitläufigen Gruga-Gelände den Besuchern wieder offen für die wohl ausgefallenste Automobilmesse. Die Essen Motor Show lädt wieder ein zur magischen Show rund um das Automobil und dessen ungeheure Vielfalt. Dabei darf natürlich auch das Thema „Classic Cars“ in seiner gesamten Vielfalt nicht fehlen.

Zum 47. Mal geht es bei der Messe der besonderen Art in diesem Jahr im wahrsten Sinne des Wortes rund. Vom 29. November bis 7. Dezember präsentieren über 500 Aussteller vor 360.000 erwarteten Besuchern ihre Neuheiten. Für die Freunde des Motorsports auf höchstem Niveau wird noch ein besonderes Zuckerstückchen geboten sein: Eine Sonderausstellung ausschließlich zum Thema zur Formel 1. Und die hat immerhin 65 Jahre auf dem Buckel und seit dem vergangenen Wochenende einen neuen Weltmeister. Und natürlich eine grosse und großartige Vergangenheit deutscher Hersteller und deutscher Piloten.

Unter dem eigenen Titel Formel 1 made in Germany stellen die Veranstalter deshalb heuer rund 15 Fahrzeuge deutscher Teams, Hersteller und Fahrer aus. Darunter so ausgefallene Raritäten wie den Mercedes-Benz W196, einstmals pilotiert vom fünffachen Weltmeister Juan Manuel Fangio oder auch den Red Bull RB6, mit dem Sebastian Vettel 2010 seinen ersten WM-Titel eroberte. Aber auch diese Zusammenarbeit ist ja seit dem vergangenen Wochenende mittlerweile nur noch Geschichte.

Aber auch das Thema Tuning und Sicherheit bei getunten Fahrzeugen wird wieder einen breiten Raum in Essen einnehmen. Unter dem Slogan „Tuning-Xperience“ sind bei der 47. Auflage der Motor Show mehr als 100 getunte Modelle zu bewundern. Das geht los bei den „normalen“ Liebhabern ihres privaten Fahrzeugs, reicht über die ausgesprochenen Drift-Spezialisten, über reinrassige Rennwagen bis hin zu wenig alltagstauglichen Showcars. In diesem breiten Spektrum decken die Veredeler der Fahrzeug-Karossen alle nur erdenklichen Kategorien ab. Die entsprechenden Autos kommen dabei aus ganz Europa.

Liebhaber amerikanischer Muscle Cars kommen vor allem am Stand von Ford auf ihre Kosten. Dort feiert der seit Jahren mit Sehnsucht erwartete neue Ford Mustang seine Premiere vor deutschem Publikum. Ein Highlight der besonderen Art wird das Finale des Gymkhana Drift Cup mit atemberaubenden Drifts und dem unverkennbaren Geruch von verbranntem Gummi sein.

Auch die KÜS ist auf der Motorshow vertreten. Auf dem Stand der Initiative TUNE IT! SAFE! werden Prüfingenieure und Mitarbeiter des Technischen Dienstes der KÜS den Besuchern Rede und Antwort stehen zu Fragen rund um das Tuning von Fahrzeugen.

Text: Jürgen C. Braun
Fotos: Oliver Kleinz

Scroll to Top