Jeep: Neuer “Renegade” kommt am 11. Oktober

Foto 1
Foto 2
Foto 3
Foto 4

Der neue Jeep Renegade wird erstmals nicht in den USA, sondern bei Fiat in Italien gebaut. In vier Ausstattungsstufen stehen ab 11. Oktober auf dem deutschen Markt drei Benzin- und zwei Diesel-Triebwerke zu Preisen von 19.900 bis 31.900 Euro zur Wahl. Drei Varianten des 4,25 Meter langen SUV haben Vorderradantrieb, vier Versionen automatisch zuschaltendem Allradantrieb und zwei davon eine Geländeuntersetzung.

Das kleine Sport Utility Vehicle zeigt innen und außen das typischen Jeep-Design – obwohl die Fiat Chrysler Automobiles (FCA) bei dieser Kooperation zwischen den USA und Italien viele Karosserie- und Technik-Elemente nutzt, die künftig auch beim Fiat 500X Crossover verwendet werden. Serienmäßige Sicherheitsmerkmale des neuen Jeep Renegade sind sechs Airbags, ESC (Electronic Stability Control) mit Überschlagsvermeidung und ABS. Auf Wunsch stehen weitere Systeme zur Verfügung, die normalerweise größeren Fahrzeugsegmenten vorbehalten sind: Auffahrwarnsystem Forward Collision Warning Plus, adaptive Cruise Control mit Abstandssensor, Totwinkel-Assistent mit hinterer Querbewegungserkennung und Einparkautomatik oder Spurhalteassistent. Einstiegsmodell ist der Renegade Sport mit 81 kW/110 PS starkem 1,6 Liter-E-torQ-Benzinmotor, Fünfganggetriebe und Vorderradantrieb, der hauptsächlich für den täglichen Verkehr auf der Straße entwickelt wurde. Dafür werden eine Klimaanlage, das uconnect Multimedia-System VP2 mit Touchscreen, Bluetooth, AUX-, SD- und USB Eingang, Berganfahrhilfe, vier elektrische Fensterheber sowie Zentralverriegelung mit Funkfernbedienung geboten.

Das Topmodell der Baureihe ist der besonders geländetaugliche Jeep Renegade Trailhawk mit Komplettausstattung, 125 kW/170 PS starkem Zweiliter-Turbodiesel, der einzigen Neungangautomatik im Segment und dem aufwändigen Vierradantriebssystem Jeep Active Drive Low. Kein anderes SUV in dieser Klasse kann einen so anspruchsvollen Antrieb bieten. Seine Spitzenposition unterstreicht der Trailhawk zusätzlich mit dem „Trail rated“ Siegel, das die Eignung für den legendären Rubicon Trail in Kalifornien als eine der schwierigsten Geländestrecken der Welt bestätigt.

Zwischen dem Renegade Sport 1.6 und dem Renegade Trailhawk 2.0 MultiJet bietet das Modellprogramm neun weitere Motor-/Ausstattungsversionen. Im Longitude oder Limited sind auch der 1.4-Liter-MultiAir-Benziner mit 103 kW/140 PS oder 125 kW/170 PS, der 1,6-Liter-Multi-Jet-Diesel mit 88 kW/120 PS und die 103 kW/140 PS starke Basis-Variante des 2,0-Liter-MultiJet verfügbar. Dazu gibt es Sechsgang-Schaltgetriebe und die Neungang-Wandler-Automatik. Alle Renegade-Modelle mit 4×4-Antrieb verfügen über die bekannte Jeep Selec-Terrain Traktionskontrolle mit den vier Modi Auto, Snow, Sport und Sand/Mud. Beim Trailhawk kommt sogar noch der Rock-Modus für felsiges Gelände dazu. Verfügbar ist auch das neue Navigations- und Entertainmentsystem uconnect Smartouch VP4 mit einem bedienungsfreundlichen Touchscreen in 16,5 Zentimeter Bildschirmdiagonale. Für erstklassigen Sound an Bord sorgt auf Wunsch ein 506 Watt starkes Premium-Audiosystem von BEATS AUDIO mit neun Lautsprechern inklusive Subwoofer. Schließlich gibt es auch das vielseitig konfigurierbare Schiebedachsysteme My Sky View und intelligente Stausysteme für den Gepäckraum. Dieser fasst bei normaler Sitzkonfiguration bis zur Fenster-Unterkante 351 Liter. Mit umgeklappten Rücksitzen und dachhoher Beladung erhöht sich das Volumen auf 1.297 Liter.

Wer noch vor dem 18. Oktober 2014 einen Jeep Renegade kauft, profitiert beim Modell „Opening Edition“ von aufpreisfreier Mehrausstattung wie Navigationssystem und Ledersitzbezüge im Wert von 1.880 Euro.

Text und Fotos: Karl Seiler