Michelin: Neuer Winterreifen “Alpin5”

Beitragsbild
Foto 1
Foto 2
Foto 3
Foto 4

In der kalten Jahreszeit sind Winterreifen angesagt. Sie sind sicherer als Sommerreifen und das nicht nur bei Matsch und Schnee. Wer auf Winterreifen umrüstet läuft außerdem nicht in Gefahr wegen Fahrens mit nicht an die Witterungsverhältnisse angepasster Bereifung ein Bußgeld bezahlen zu müssen und ist im Falle eines Unfalls vor dem Haftungsrisiko geschützt. Die Gummimischungen von Winterpneus verhärten sich bei tiefen Temperaturen weniger als die Sommerreifen-Mischungen. Das führt dazu, dass Winterreifen auf der einen Seite auf kalten Straßen einen kürzeren Bremsweg haben und natürlich einen besseren Grip auf schneebedeckter und nasser Fahrbahn aufweisen. Die Profilrillen erfüllen je nach Witterung unterschiedliche Funktionen: Bei Nässe führen sie das Wasser zwischen Reifen und Fahrbahnoberfläche ab und reduzieren das Aquaplaning. Bei Schnee dienen sie als weitere Griffkanten und erzeugen zusätzliche Haftung. Die Experten von Michelin empfehlen für die kalte Jahreszeit M+S Reifen mit Schneeflockensymbol und einer Mindestprofiltiefe von mindestens vier Millimetern. Der Alpin 5 ergänzt zur kommenden Wintersaison das Reifenangebot des französischen Herstellers und steht ab sofort beim Handel zur Auswahl und die Preise sollen in etwa auf dem Niveau des Vorgängers Alpin 4 liegen.

Insgesamt bietet Michelin den Alpin 5 in 41 Varianten in den Dimensionen von 15 bis 17 Zoll für Kompakt- und Mittelklassefahrzeuge an. Der neue Schnee- und Nässespezialist Alpin 5 verfügt über ein laufrichtungsgebundenes Profil. Die speziell gestalteten Profilblöcken haben einen 17 Prozent höheren Negativanteil als der Vorgängerpneu Alpin 4. Der Reifen drückt sich in den Schnee, so dass ein Verzahnungseffekt entsteht. Dank der Neuausrichtung der seitlichen Kanäle wird laut Michelin das Wasser sehr gut zur Seite abgeleitet, was das Aquaplaning-Risiko deutlich verringert. Außerdem verfügt der neue Pneu gegenüber seinem Vorgänger über 12 Prozent mehr Profilmuster und hat 16 Prozent mehr Lamellen, die in unterschiedlichen Winkeln angeordnet sind. Die Lamellen bieten viele Gripkanten, die für gute Traktion auf nassem Untergrund sowie bei Eis und Schnee sorgen.

Text: Ute Kernbach
Fotos: Michelin

Scroll to Top