Joan Roma: Dakar-Sieger Roma bleibt bei X-raid

Beitragsbild
Foto 1
Foto 2

Wenigstens einer der Weltspitzen-Piloten ist dem Hause X-raid im hessischen Trebur geblieben: der Sieger der letzten Dakar- Rallye, Joan Nani Roma. Er gehört zu den lediglich 3 Motorsportgrößen, die die Dakar auf 2 wie auf 4 Rädern gewinnen konnten (2004 und 2014). Gleich für zwei Jahre unterschrieb der sympathische Katalane bei Sven Quandt, was auf klaren Verteidigungswillen des aktuellen Sieges in Südamerika schließen lässt. Nach etwas wilderen Jahren ist Roma zu einem überlegten, dennoch schnellen Fahrer gereift, der dem Team bei der Weiterentwicklung des MINI All4 Racing wertvolle Hinweise geben kann. Auch Nani's loyaler Copilot, Michel Perin, ist mit von der Partie, inzwischen das fünfte Jahr bei X-raid, und gilt als einer der Versiertesten im schnellen Gewerbe. Auch auf ihn baut Quandt bei den Vorbereitungen für die Dakar 2015 ebenso wie wohl auch auf die Weiterentwicklung des MINI All4 Racing, der bekanntlich mit einem 6-Zylinder-Dieseltriebwerk von BMW unterwegs ist und als sehr ausgereift und zuverlässig gilt. Wer nächstes Jahr Roma dann noch Schützenhilfe von den bisherigen Stammfahrern leisten wird und kann, wird in den nächsten Wochen und Monaten entschieden, schließlich stehen noch bedeutende Wettfahrten auf dem Kalender. Fraglich derzeit also noch, welche der bisherigen Fahrerpaarungen Roma flankieren und unterstützen werden. Quandt hat da ein gutes Team beieinander mit Terranova, Vasilyev, Holowczyc, Martin Kaczmarski. Und vielleicht greift nach längerer Abstinenz auch Leonid Novitskiy wieder ein, ein erfolgreicher Alt-Routinier bei der Dakar.

Insgesamt sieht alles wie ein Neuanfang aus für den Teamchef, der aber mit solchen Situationen sicher umzugehen weiß. Und die Mannen im hessischen Trebur sind nicht gerade dafür bekannt, dass sie schnell aufgeben. Die werden auch das noch meistern, allerdings bei ziemlich heftig veränderter Grundsituation.

Text: Frank Nüssel/CineMotFotos: X-raid

Scroll to Top