Vom Auto zum Wohnmöbel: Eine ungewöhnliche Verwertungs-Idee

Foto 1
Foto 2

Irgendwann ist es soweit: Das geliebte Automobil kommt nicht mehr durch die Hauptuntersuchung. Es gibt aber eine Möglichkeit, um sich nicht ganz davon trennen zu müssen. Und zwar der Umbau zu einem Möbelstück. So lebt zum Beispiel ein betagter VW Käfer weiter. So geht's:
Aus jedem Fahrzeug macht das Mailänder Design-Duo „Zac Glamour“ einen pompösen Sessel. Sie kombinieren die Front mit barocken Elementen, wie beispielsweise mit einem Käfer von 1968 und veredeln es mit Swarovski-Kristallen und LED-Leuchten. Die Polster können in jeder Farbe bestellt, die Verzierungen je nach Wunsch mit Blattsilber oder Gold verfeinert werden.

Damit das Sofa auch in jedes Wohnzimmer passt, wird die Front vor der eigentlichen Fahrerkabine abgetrennt. Was ein umgebautes Fahrzeug kostet, wollten die Designer nicht verraten. Vermutlich liegen die Einzelstücke preislich auf dem Niveau mancher Gebrauchtwagen. Wer sein eigenes Fahrzeug nicht auseinander bauen lassen will oder nur ein Sessel auf Zeit benötigt, kann sich auch ein präpariertes Fahrzeug leihen.

Text: Spot Press Services/Holger Holzer
Fotos: zac glamour/SP-X

Scroll to Top