„Lambo“ und Maserati: Die heimlichen Stars von Essen

Foto 1
Foto 2
Foto 3
Foto 4

Forza Italia: Zwei italienische Kultmarken stehen bei der derzeit laufenden Essen Motor Show noch bis einschließlich Sonntag besonders im Blickpunkt des öffentlichen Interesses: Dem Thema „50 Jahre Lamborghini“ widmet sich der Aussteller mit einigen exklusiven Traumautos der italienischen Traditionsmarke mit dem Stier aus Sant‘ Agata. Außerdem wirft eine so genannte „Jubilee Preview“ mit fantastischen Exponaten einen Blick voraus auf das anstehende Firmenjubiläum einer anderen großen italienischen Autobauer-Familie: „100 Jahre Maserati – La Tradizione Italiana Sportiva 1914 – 2014“ ist eine wunderbare Hommage an das vor allem für seine unvergessene Rennwagen-Geschichte berühmt gewordene Familien-Unternehmen.

Die exklusive Sonderschau mit den ausgewählten Traumautos feinster italienischer Manufakturen in Halle 1 ist in diesem Jahr für alle Besucher ein unbedingtes Muss bei einem Messerundgang in der Gruga-Hallen. Die ausgewählte Zusammenstellung dieser faszinierenden Fahrzeuge ist in diesem Jahr bereits ein Vorgriff auf die Klassik-Weltmesse TECHNO-CLASSICA, die in 2014 in der Messe Essen vom 26. bis 30. März über die Bühne gehen wird. Die Bologneser haben über Jahrzehnte hinweg Renngeschichte rund um den Globus in Dramen und Rennschlachten geschrieben. Die ersten Jahre der nach dem Kriege ins Leben gerufenen Formel 1 sind untrennbar mit Maserati und den Namen Juan Manuel Fangio oder Alberto Ascari verbunden.

Sündhaft teure und kaum bezahlbare „Ringeltauben“ des Oldtimer-Sports wie der „Tipo 61 Birdcage“, der „Tipo 8VR“ oder der “Tipo 4CNM – 1500“ sind wie ein aufgeschlagenes Geschichtsbuch über 100 Jahre italienischer Kunst des Automobilbaus. Insgesamt werden zwölf verschiedene Maserati Rennsportwagen präsentiert. Neben den bereits erwähnten Ausstellungsstücken gehören ein A6GCS, ein Maserati 200S, ein Tipo 8CM, ein Tipo 4 CLT oder der Formel 1 Wagen Tipo 250 F dazu. Es ist original jenes Fahrzeug, mit dem Fangio, der als „El Chueco“, der „Krummbeinige “, in die Formel-1-Geschichte einging, im Jahre 1957 zum fünften Male Weltmeister wurde.

Ausgesprochene Nostalgiker werden auch von den frühen Sportfahrzeugen des Hauses Lamborghini ins Reich der Träume entführt. Der ehemalige Ferrari-Günstling und frühere Traktoren-Hersteller Ferruccio Lamborghini, der sich später vom „Commendatore“ brüskiert fühlte und sich von ihm abwandte, schuf quasi aus purem Trotz und Eigensinn seinen ersten Sportwagen, den 350 GT. Ein Glücksfall für die automobile Nachwelt, wie sich später heraus stellen sollte. Mit Enzo Ferrari sollte Lamborghini später eine „herzliche Feindschaft“ verbinden. Nur 20 Kilometer vom Ferrari-Firmensitz in Maranello entfernt, gründete er vor 50 Jahren in Sant'Agata Bolognese „Automobili Lamborghini“ und legte den Grundstein für eine der exklusivsten Automarken der Welt.

Was aus dieser persönlichen Verbindung zweier großartige Urväter des Automobilbaus letztendlich entstanden ist, darüber gibt die Sonderausstellung „50 Jahre Lamborghini“ eine Atem beraubende Antwort. Eine Antwort mit Formen, die sich von keinem Diktat des Windkanals beeinflussen und beeindrucken ließen und nichts anderes repräsentieren als vollkommene Schönheit des Karosserie-Baus. Ein Muss für jeden Besucher in Essen.

Text und Fotos: Jürgen C. Braun

Scroll to Top