CD-Tipp – Robbie Williams: Swing Both Ways

Foto 1

Da wir unsere Musik-Tipps immer auch für den CD-Player im Auto empfehlen, sei an dieser Stelle eine Warnung ausgesprochen: Bitte beim Hören verstärkt auf Verkehrsschilder achten, insbesondere Geschwindigkeitsbegrenzungen. Denn schon der Auftakt Shine My Shoes verführt enorm zum Aufdrehen der Lautstärke – und zum Gasgeben.

Das Album in einem Satz: Robbie Williams in Höchstform. Die aktuelle Single Go Gentle kann man programmatisch deuten, denn auf dem Cover sieht er aus wie der perfekte Gentleman. Passt. Dream A Little Dream ist herrlich verträumt, nomen est omen, andere Titel bilden wiederum den Kontrast dazu. Nicht fehlen darf Puttin' on the Ritz, eine schöne Balance zwischen einem Klassiker und dezenter Modernisierung.

Swing Both Ways ist eine Fortsetzung – sein musikalisches Debüt damit gab er ja schon 2000 mit Swing When You're Winning. Ok, das war damals der endgültige Befreiungsschlag vom Boygroup-Image aus früheren Zeiten. Die Frage, ob aus dem Ex-Take That mehr als eine Dreitagesfliege würde, hat sich längst beantwortet. Nicht zuletzt durch die Gästeliste auf Swing Both Ways: Verstärkung kommt von Michael Bublé, Olly Murs, Lily Allen, Kelly Clarkson und Rufus Wainwright.

Robbie Williams: Swing Both Ways. (Island)

Scroll to Top