Charlys PS-Geflüter

Foto 1

Liebe Leserinnen!
Liebe Leser!

Bevor wir den Führerschein und damit die Lizenz zum Fahren eines Automobils erlangt hatten, hatten wir alle – das behaupte ich jetzt einfach einmal so – mobile Erfahrungen. Sei's per Tretroller, Bobby-Car oder Fahrrad, später mit Mofa, Motorroller und Motorrad. Letzteres behält man oft genug ohnehin im Erwachsenenalter bei. Wer je von uns abends mit dem ersten Rad nach Hause kam, der weiß noch um dieses monotone, drehende, surrende Geräusch da unter am Vorderrad: Und um das Klicken auf der Lauffläche, wenn wir das Teil mit dem Daumen kurzerhand umgebogen hatten. Der Dynamo sorgte damals nicht für unsere „letzte Erleuchtung“ in den Abendstunden. Er gehörte zum Fahrrad einfach dazu. So wie die beiden Laufreifen, die Luftpumpe und bisweilen ein Plattfuß. Wer im wahrsten Sinne des Wortes „helle“ sein wollte, der musste strampeln. Von nix kam eben nix. An eine andere Möglichkeit, in der Dunkelheit auf unserem Drahtesel weiter zu kommen hatten wir nie einen Gedanken verschwendet.

Und jetzt? Hat der Dynamo jetzt ausgedient? Wenn es nach Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer geht: ja. Denn so wie nichts für die Ewigkeit geschaffen war, trifft das auch für den Dynamo zu. Denn im Laufe der vielen Jahre und vieler Radler-Generationen nutzten Immer mehr Fahrradfahrer so genannte Stecklichter als erforderliche Lichtquelle. Ein Gesetzesverstoß, um den viele noch nicht einmal wussten. Damit soll jetzt Schluss sein. Denn der CSU-Mann hat erklärt, die Akku-Lampen in Zukunft erlauben zu wollen.Dazu aber muss zunächst einmal eine Änderung der Straßenverkehrszulassungsordnung her. Ob der oberste Autofahrer der Nation, in diesem Falle in seiner Eigenschaft als oberster Radfahrer, einen wahrlich lichten Augenblick gehabt hat, lässt sich noch nicht vorhersagen bzw. beurteilen. Wenn es so weit kommen sollte, wird lediglich rechtens, was bisher – unrechtmäßig – praktiziert wurde – und dabei mehr Vorteile offeriert als die jahrzehntelang gepflegte „dynamische“ Lösung. Denn die Aufstecklampen sind oft besser zu sehen als die gängige Beleuchtung. Und sie funktionieren auch noch im Stehen. Ganz ohne Zutun und mühsames Strampeln.Die Rechtslage, so ließ das zuständige Verkehrsministerium in dieser Woche verlauten, solle nun dem „Stand der aktuellen Technik“ angepasst werden. Ein Umstand, den man sich mitunter nicht nur im Falle des ausgedienten Fahrrad-Dynamos wünschen würde. Aber vielleicht sollten wir ja auch mit ersten kleinen Schritten einmal zufrieden sein.

Ich wünsche Ihnen ein angenehmes Wochenende.
Ihr Jürgen C. Braun

Scroll to Top