Timo Bernhard mit Porsche erfolgreich in Le Mans

Foto 1
Foto 2
Foto 3

Der legendäre Langstreckenklassiker in Le Mans bot in diesem Jahr die gesamte Palette vom spannendem Motorsport bis hin zur Tragödie. Der von der KÜS unterstützte Porsche-Werkspilot Timo Bernhard konnte zusammen mit Jörg Bergmeister und Patrick Pilet den zweiten Platz in der heiß umkämpften GT-Pro Klasse erringen. So komplettierte er mit dem Porsche GT3 RSR den Doppelerfolg der Stuttgarter Sportwagenschmiede hinter dem Team Dumas/Lieb/Lietz, die die Klasse dominierten.

Der Einsatz erfolgte als Engagement des Werkes gemeinsam mit der Unterstützung des Teams von Olaf Manthey. „Es war ein Auf und Ab, das ständig wechselnde Wetter und die vielen Safety-Car-Phasen sorgten dafür, dass man nur sehr schwer ins Rennen fand“, so Timo Bernhard im Ziel. Eine dieser Safety-Car-Phasen bremsten dann auch die Porsche-Mannschaft um Timo Bernhard. In der Safety-Car-Phase verloren sie wertvolle Zeit im Kampf um die Spitze in der Klasse GT-Pro. Bis zum Ende des Rennens nach 24 Stunden hatte sich die Porsche-Crew einen harten Kampf mit Aston Martin geliefert, ihn aber letztendlich dann doch für sich entschieden.

Der Gesamtsieg ging an das Team von Tom Kristensen/Loic Duval/Allan McNish im Audi. Die Freude der Sieger war jedoch eher verhalten, denn am Samstag war gleich zu Beginn des Rennens der dänische Fahrer Alan Simonsen mit dem Aston Martin tödlich verunglückt.

Für Porsche geht der Blick jetzt schon nach vorne – Richtung 2014. Dann werden die Stuttgarter in der Gruppe der Sportprototypen mit einem neuen Fahrzeug antreten und damit die Tradition von Porsche in Le Mans fortsetzen. Timo Bernhard ist derzeit intensiv mit Testfahrten mit dem neuen Auto beschäftigt.

Scroll to Top