Mercedes: Neuerungen beim Sprinter

Foto 1
Foto 2

Dem im Juni 2013 startenden neuen Sprinter gibt Mercedes ebenfalls neue Sicherheitssysteme mit. Dazu gehört, als Bestandteil des ESP, serienmäßig ein Seitenwind-Assistent. Weitere Assistenzsysteme sind ein Abstands-Warnassistent, ein Totwinkel-Assistent, der Fernlicht-Assistent und der Spurhalte-Assistent. Diese Features sind einzeln oder in Paketen optional erhältlich.Durch die Absenkung des Fahrwerks verspricht der Hersteller verbesserten Luftwiderstand, daraus resultierend einen niedrigeren Verbrauch sowie erleichtertes Be- und Entladen. Zum Verbrauch gibt Mercedes als Beispiel einen möglichen Wert von durchschnittlich 6,3 Liter pro gefahrene 100 km an.

Zum Start der neuen Sprinter-Generation gibt es zudem ein Sondermodell, das die Zielgruppe bereits im Namen benennt. Der Sprinter WORKER richtet sich an Dienstleister, Handel und Gewerbe. Er ist ab 20.990 Euro erhältlich und wahlweise als Kastenwagen, Pritschenwagen sowie Pritschenwagen mit Doppelkabine verfügbar. Die Ausstattung enthält eine Radiovorrüstung, einen Doppel-Beifahrersitz und eine Anhängerstabilisierung.

Scroll to Top