Sachsenring vom 7. bis 9. Juni: KÜS als Partner der Procar-Serie

Foto 1
Foto 2
Foto 3

Am dritten Renn-Wochenende der ADAC Procar-Rennserie auf dem Sachsenring stehen am kommenden Wochenende (7. – 9. Juni) die nächsten Entscheidungen an. Im Rahmen des dritten Renn-Wochenendes der sogenannten Liga der Traumsportwagen, der ADAC GT Masters, kämpft auch die Procar-Serie, die offizielle Tourenwagen-Challenge des Deutschen Motorsportbundes (DMSB) vor wieder ausverkauften Tribünen auf dem Rennkurs in der Nähe von Chemnitz wieder um Siege und Punkte. Gefahren wird in zwei verschiedenen Divisionen und der sogenannten „Rookie-Klasse“, der hoffnungsvollen Nachwuchs-Fahrer/innen bis 23 Jahre.

Die KÜS ist Sponsor und Partner der ADAC Procar-Serie. Die deutsche Tourenwagen-Challenge ist die wichtigste Bühne für ambitionierte Privatteams und Tuner im deutschen Tourenwagensport. Als eine von drei permanenten Serien im Rahmen des ADAC GT Masters Weekend, ist die Procar damit in ein professionelles und abwechslungsreiches Eventpaket eingebunden. Bei Renn-Wochenenden auf deutschen und weiteren europäischen Kursen werden bis Ende Oktober insgesamt 16 Rennen ausgetragen. In der Division 1 stehen reinrassige Super-2000-Renntourenwagen mit 285 PS nach dem Vorbild der FIA-Tourenwagen-Weltmeisterschaft (WTTC) im Starterfeld. Die zweite Division ist Piloten von kompakten Renntourenwagen mit 1,6 Liter Saugmotor und 180 PS vorbehalten.Diese Konstellation sorgt immer wieder für spannende Duelle in den jeweils 25-minütigen Rennen. Vom zweiten Renn-Wochenende der DTC, die auf der „Ardennen-Achterbahn“ im belgischen Spa-Francorchamps ausgetragen wurde, nahm der Saarländer Johannes Leidinger in der Division 18 wichtige Punkte für sein Meisterschaftskonto mit. Während er beim ersten von zwei ausgetragenen Rennen nur dem österreichischen Ex-Formel-1-Piloten Christian Klien den Vortritt lassen musste, konnte Leidinger Rennen Nr. 2 souverän in seinem BMW des Liqui Moly Team Engstler für sich entscheiden.

„Mit der positiven Erfahrung aus Spa, einer mir bis dato unbekannten Strecke, gehe ich nun auch das nächste Rennwochenende auf dem Sachsenring an“, meinte der 26-jährige Leidinger, bevor es Richtung Sachsenring ging. Sein Ziel in den beiden Rennen dort: Endlich die Führung in der Meisterschaft übernehmen. Derzeit hat Leidinger 26 Punkte auf dem Konto, der Gesamtführende Jens Weinmann (ebenfalls BMW) ist Spitzenreiter in der Division 1 mit 30 Punkten.In der Division 2 nimmt derzeit Ralf Glatzel in seinem Ford Fiesta 1.6 16V den Spitzenplatz ein. Er hat mit 32 Punkten nach den beiden ersten Renn-Wochenenden einen Vorsprung von acht Punkten auf seinen schärfsten Konkurrenten David Griessner im Peugeot 207 Sport. Griessner ist gleichzeitig auch Gesamtführender im Rookie-Cup. Die beiden Rennen finden nach den Trainings-Sessions am Freitag und Samstag, sonntags jeweils am späten Vormittag und am Nachmittag statt. Der private Fernsehsender Kabeleins überträgt das Renn-Wochenende vom Sachsenring.

Text: Jürgen C. Braun
Fotos: ADAC Procar

Scroll to Top