Mercedes: Neuerung zur Rettung bei Unfällen

Foto 1

Mercedes hat etwas Neues entwickelt, um im Ernstfall die Rettung von Unfallopfern sicherer und schneller zu machen. Dazu liefert ein mit Smartphones und Tablets lesbarer QR-Code am Mercedes-Benz Pkw den Rettungskräften eine Rettungskarte für jeden Fahrzeugtyp auf das Display. Sie enthält sämtliche Angaben, die erforderlich sind, um Verletzte rasch zu retten.

Möglich wird dies durch eine bereits aus vielen Fahrzeugtypen bekannte Rettungskarte. Sie zeigt Feuerwehr, Polizei und Sanitätern wichtige Konstruktionsdetails, damit z. B. eine Rettungsschere effektiv eingesetzt werden kann. Einer solchen Rettungskarte kann auch entnommen werden, wo sich Airbags, Batterie, Tanks, elektrische Leitungen, Druckzylinder und andere Bauteile befinden – bei Hybridmodellen auch die zusätzlichen Batterien sowie die im Fahrzeug verlaufenden Hochspannungs-Stromleitungen. Zur richtigen Platzierung der Rettungskarte gibt es unterschiedliche Vorschläge. Die meisten Fahrzeugbesitzer favorisieren die Sonnenblende. Ohne Rettungskarte im Fahrzeug müssen die Rettungskräfte vor Ort das Unfallfahrzeug sicher identifizieren – was schwierig sein kann und mit dem QR-Code erleichtert wird. Alle Neufahrzeuge von Mercedes‑Benz erhalten dazu noch 2013 zwei Aufkleber mit einem QR-Code. Sie leiten automatisch auf die richtige Web-Site mit der spezifischen Rettungskarte weiter. Die beiden Codes befinden sich je auf der Tankklappe und der gegenüberliegenden B-Säule.

Scroll to Top