CD-Tipp der Woche – Agnetha Fältskog: A (Polydor)

Foto 1

Jetzt gibt es, gut 30 Jahre nach der (nie offiziell bestätigten!) ABBA-Trennung doch noch sowas wie ein Comeback der vier Schweden, die dem skandinavischen Pop seinerzeit den Weg in die Welt ebneten. Allerdings ist es ein Jede(r)-für-sich-Comeback und ein unvollständiges. Frida hüllt sich in Schweigen, aber Benny und Björn haben mit einem jungen schwedischen Kollegen die Eröffnungshymne zum diesjährigen Eurovision Song Contest komponiert, und etwa zeitgleich damit, meldet sich Agnetha Fältskog mit einer neuen CD zurück.

A heißt es kurz und bündig. Und das Produzententeam Jörgen Elofsson (Kelly Clarkson, Westlife, Celine Dion, Britney Spears)/Peter Nordahl musste etwas Überzeugungsarbeit leisten. Musikalische Verstärkung liefert Gary Barlow. Die Songs sind nicht unbedingt abbaesk, erinnern schon mal an Agnethas letztes Album, mit dem sie legendäre Songs eigenwillig interpretierte (My Colouring Book von 2004). In-Die-Jahre-Gekommen wirkt das freilich überhaupt nicht, wohl aber sehr persönlich, auch stimmlich zeigt sich Agnetha nach gut 40 Jahren im Geschäft immer noch in Topform. Chapeau!

Scroll to Top