Alfa Romeo: MiTo mit Superbike-Genen

Foto 1
Foto 2

Alfa Romeo bietet den MiTo ab sofort in zwei neuen Superbike-Versionen (kurz: SBK) an und bezieht sich damit auf den Status der Marke als Motorsport-Sponsor und Lieferant des offiziellen Safety Cars.

Unter dem Kürzel SBK gibt es eine neue reguläre Ausstattungslinie für den MiTo, dazu eine in 20 Exemplaren aufgelegte BiColor-Sonderserie. Die Ausstattungslinie SBK ist in Verbindung mit dem 1.4 16V MultiAir (Benziner mit 77 kW/105 PS) und dem 1.3 JTDM 16V (Turbodiesel mit 70 kW/95 PS) lieferbar. Die MiTo QV SBK Limited Edition wird von einem 125 kW/170 PS starken Aggregat angetrieben.

Der zwischen dem MiTo Junior und MiTo Turismo positionierte MiTo SBK hat 17-Zoll-Leichtmetall-Felgen, ein verchromtes Abgasendrohr, einen in Wagenfarbe lackierten Heckspoiler und einen Sport-Heckstoßfänger. Zum Innenraum gehören ein Armaturentafel-Einsatz in Carbon-Optik, Klimaanlage und ein Lederlenkrad.Die Preise für den MiTo SBK beginnen bei 16.950 Euro.

Das Sondermodell in Kleinst-Auflage (20 Exemplare) wirbt mit Bi-Color-Lackierung, 18-Zoll-Leichtmetallrädern, einer Brembo-Bremsanlage mit rot lackierten Bremssätteln sowie besonders sportlich geformten Schalensitzen und einer Zweifarben-Karosserielackierung in Schwarz und Rot um Interessenten. Mit Serienfeatures wie Zweizonen-Klimaanlage, Pedalerie und Fußstütze aus Aluminium, Bluetooth®-Freisprecheinrichtung Blue&MeTM und Multifunktionstasten am Lenkrad kostet das Sondermodell 25.900 Euro.

Scroll to Top