Genfer Automobilsalon 2013: Der Auftakt

Foto 1
Foto 2
Foto 3
Foto 4

Wie fahren wir morgen und übermorgen? Was will der Kunde? Wohin tendiert die Automobil-Industrie? Fragen über Fragen! Wenn eines sicher ist, dann: Die Automobil-Industrie an sich, hat keine klare Antwort parat. Dafür ist das Thema auch zu komplex. Jeder geht offensichtlich seinen Weg. Plug-in-Hybrid, kleinere per Turbo aufgeladene Motoren, neue Einspritz-Technologien, höhere Kraftstoff-Effizienz beim Benziner wie beim Diesel, mehr Sicherheit für die Passagiere, das sind einige der Themen, die am Lac Leman eine Rolle spielen: Und – die Faszination Auto wird weiter in den Fokus gerückt. High End ist nach wie vor der Hingucker – die großen Namen wie Lamborghini, die den Veneno in den Mittelpunkt stellten (es wird ein Preis im unteren einstelligen Millionen Euro-Bereich dafür genannt) sorgen dafür, dass hier selbst ein Bugatti noch Wettbewerb bekommt.

Bei den Autos die statt eines siebenstelligen Kaufpreises eher ein ebenso hohes Absatzziel haben, werden wie beim Golf aktuell Modellvarianten präsentiert, die auf GTI, TDI, GDI oder TSI hören und bei denen ganz bodenständig die CO2 Angaben in großen Lettern zu finden sind. Es ist an König Kunde zu entscheiden, welches Konzept sich letztendlich durchsetzt. Denn Angebote gibt es genug und jede noch so kleine Marktnische wird besetzt, selbst bei der Individualisierung – gleich ab Werk.

Text und Fotos: Bernhard Schoke

Scroll to Top