Toyota i-ROAD: Drei Räder und ein Elektromotor

Foto 1
Foto 2
Foto 3
Foto 4

Zwischen klassischem Auto und motorisiertem Dreirad positioniert Toyota die Studie i-ROAD, die beim diesjährigen Genfer Automobilsalon debütiert. Der 2,35 Meter lange überdachte Zweisitzer verfügt über typische Komfortfeatures, die man aus Autos kennt (Innenraumbeleuchtung, Heizung, Audio-System und eine Bluetooth-Freisprecheinrichtung). Angetrieben wird der Toyota i-ROAD von Radnaben-Elektromotoren mit jeweils zwei kW an den beiden Vorderrädern. Mit aufgeladener Lithium-Ionen-Batterie kommt man bis zu 50 Kilometern weit, das Aufladen soll in drei Stunden an haushaltsüblichen Steckdosen möglich sein. Eine Besonderheit ist die Active Lean-Technologie, durch die Toyota Stabilität, Sicherheit und Komfort verspricht. Im Gegensatz zu klassischen Zweirädern muss der Fahrer das E-Dreirad bei geringen Geschwindigkeiten oder im Stand nicht selbstständig mit den Füßen stabilisieren. Um die Balance zu halten, nutzt das System einen Stellmotor und ein Getriebe an der Vorderradaufhängung, das mit dem rechten und linken Vorderrad verbunden ist. Ein elektronisches Steuergerät berechnet die erforderliche Neigung, das System bewegt die Räder außerdem automatisch in entgegengesetzter Richtung nach oben und unten, um mit Kurvenneigetechnik der Zentrifugalkraft entgegenzuwirken. Die Active Lean-Technologie soll auch Fahrbahnunebenheiten schlucken, sie ist auch beim Geradeausfahren aktiv.

Scroll to Top