Test-Tour: Seat Ibiza Cupra

Foto 1
Foto 2

Seat nahm sich jetzt dem kleinen Power-Paket Ibiza Cupra an und hat ihn fit gemacht. Ab 14. März steht der kleine Spanier zu Preisen ab 23.590 Euro in Deutschland zum Verkauf parat. Mit aufgefrischter Optik und 1,4-Liter-Turbotriebwerk mit Direkteinspritzung und doppelter Aufladung kommt er nun daher. Das Ergebnis kann sich sehen lassen. 180 PS und unter sieben Sekunden von Null auf 100 – der Ibiza Cupra gehört nicht zu den langsamsten Kleinwagen. Mit seinem mittig angeordneten Auspuff und seiner besonders sportlich betonten Front- und Heckpartie zeigt der nicht krawallig designte Seat auch dem unbedarften Betrachter, das hier ein kleines Power-Paket unterwegs ist.

Der um 15 mm tiefer gelegte Dreitürer kommt auf 17-Zoll-Rädern mit Sportfahrwerk daher. Für den sportlichen Touch des 4.055 mm langen, 1.693 mm breiten und 1.420 mm hohen Ibiza Cupra im Interieur sorgen das neue Sportlenkrad mit den optional erreichbaren Schaltpaddles für das serienmäßige DSG-Getriebe, die Pedale in Aluminiumoptik und die aufpreispflichtigen Cupra-Sportsitze. Fahrer und Beifahrer genießen auf den zweifarbigen Ledersitzen excellenten Komfort und sehr guten Seitenhalt. Herzstück ist der starke Turbomotor, der nicht nur durch seine 180 Pferdestärken gefällt, sondern mehr noch aufgrund seiner üppigen Zugkraft mit einem Drehmoment-Bestwert von 250 Newtonmetern die zwischen 2000 und 4500 Umdrehungen erreicht werden. Daraus resultiert ein enormes Spurtvermögen, der Sprint von Null auf Tempo 100 dauert nur 6,9 Sekunden und auf der Autobahn klettert die Tachonadel zügig bis zur Spitze von 228 Stundenkilometer. Dabei konnte der Durchschnittsverbrauch – im Vergleich zum Vorgänger, der übrigens 0,3 Sekunden langsamer war – um acht Prozent auf 5,9 Liter pro 100 Kilometer reduziert werden. Wer die Power des Kraftzwergs öfters ausreizt muss natürlich mit spürbar höherem Konsum rechnen. Auf ersten Testfahrten rund um Barcelona lag unser Durchschnittsverbrauch bei 7,4 Liter. Die direkte Lenkung, das stets kalkulierbare Kurvenverhalten wozu auch die serienmäßig elektronische Differenzialsperre XDS und der Schleuderschutz beitragen sowie das Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe gehören machen die Fahrt im Power-Spanier zum Vergnügen, dass trotz des gestrafften Fahrwerks erfreulicherweise nicht durch Komfortmängel getrübt wird. Zur serienmäßigen Ausstattung des neuen Ibiza Cupra gehören unter anderem Bi-Xenon-Scheinwerfer mit LED Tagfahrlicht und eine Klimaautomatik.

Text und Fotos: Ute Kernbach

Scroll to Top