EMS: Tuning ist auch ein Reifen-Thema – viele Hersteller sind vor Ort präsent

Foto 1
Foto 2
Foto 3

Auf der Essen Motor Show gibt es bis Sonntag abend fast alles für Auto-Begeisterte: Außer „Autos von der Stange“. Dicker, breiter und stärker heißt es aber auch nicht nur bei den Fahrzeugen, sondern auch bei den entsprechenden Reifen. Deswegen sind in Essen bis zum Wochenende auch noch führende Reifenhersteller mit ihren neuesten Produkten, vor allem für den Hochgeschwindigkeits-Bereich, vor Ort. Nur knapp einen Monat nach der Einführung des immer noch recht skeptisch betrachteten neuen Reifenlabels mussten sich alle Hersteller bei dieser Gelegenheit neuen Fragen der Besucher stellen.

Das neue Reifenlabel soll in erster Linie die Verbraucher über den Kraftstoffverbrauch, den Rollwiderstand, die Nasshaftung und Brems-Performance sowie das Abrollgeräusch informieren. Keine Auskunft dagegen gibt das Label dagegen über entscheidende Eigenschaften der Reifen wie Bremsverhalten, Traktion und Kurvenhaftung auf Schnee und Eis.

Qualmende Reifen gibt es in Essen bis zum Sonntag, dem Schlusstag der „Show for Drivers and dreams“ in erster Linie in der Motorsport-Arena beim Finale des Gymkhana-Drift-Cups. Das ist quasi so etwas wie die „Champions League der Quertreiber“. Wichtig aber sind die entsprechenden „Füße“ für das getunte und leistungs-optimierte Fahrzeug nicht nur bei solchen Events, sondern vor allem auf der Straße. Denn Tuning ist nicht nur ein Thema für Autos, sondern auch – und das ist nicht minder elementar für die Sicherheit – für Reifen.

Die Regenreifen-Fachleute von Uniroyal demonstrieren bei der EMS Möglichkeiten, den eigenen Wagen zu veredeln und sich gleichzeitig gegen Aquaplaning zu schützen. Dazu stehen auf dem Uniroyal-Stand Fachleute bereit, um über sicheres Tuning in Verbindung mit Regenreifen zu beraten. Mit auf dem Stand ist Patrick Ritzmann. Der Star der „International Drift Series“ stellt dort sein Driftauto aus, das mit Uniroyal RainSport 2-Reifen bestückt ist.

Continental stellt seine aktuellen Sportreifen-Entwicklungen vor. Conti präsentiert sich erneut auf einem gemeinsamen Stand mit den Tunern Abt Sportsline, AC Schnitzer, Heico Sportiv, Sportservice Lorinser und Techart Automobildesign. Im Fokus der Ausstellung stehen die Hochleistungs-Produkte für sportliche, PS-starke Wagen. Außerdem der Hightech-Sport-Reifen ContiForceContact, dessen Umbereifungsgrößen für den neuen Porsche Carrera 911 erstmals der breiten Öffentlichkeit gezeigt werden.

Nach einem Jahr Pause präsentiert sich Reifen Gundlach wieder auf der Essen Motorshow. Für den Hersteller und Vermarkter der Felgenmarken Com4Wheels, Advanti Racing und Enkei Tuning steht dieses Jahr vor allem die Ausrichtung und Positionierung der Felgenmarken im Vordergrund. Außerdem erweitert Reifen Gundlach seine Produktpalette um eine vierte, europäische Felgenmarke.

Auch Hankook ist in diesem Jahr wieder dabei. Mittlerweile ist der Reifen-Hersteller im achten Jahr als Hauptsponsor des Gemeinschaftsstandes von „TUNE IT! SAFE!“ in Halle 10 vertreten. Auf dem Kampagnenfahrzeug 2013, einer von BRABUS veredelten Mercedes-Benz A-Klasse, sind aus diesem Grund auch wieder Hankook-Pneus aufgezogen. Zusätzlich präsentiert der Hersteller in Essen innovative Konzeptreifen und Rennreifen.

Auf dem gemeinsamen Stand von Nürburgring und VLN-Langstreckenmeisterschaft zeigt auch der VLN-Reifenpartner Premio seine Produkte. An diesem Wochenende erwartet die Essen Motor Show den zwölfmillionsten Besucher seit ihrer Premiere im Jahre 1968.

Text: Jürgen C. Braun
Fotos: Oliver Kleinz, Jürgen C. Braun

Scroll to Top