AMI 2012: „Heimspiel“ für zwei deutsche Premium-Hersteller

Foto 1
Foto 2
Foto 3
Foto 4

Mit Porsche und BMW haben zwei Premium-Hersteller bei der 21. Auflage der Automobil International (AMI) in Leipzig quasi ein Heimspiel. Beide haben eigene Werke nur einen „Steinwurf entfernt“ vom Leipziger Messegelände. Demzufolge haben sowohl Porsche als auch BMW mit der Majorität der Welt- und Europapremieren deutscher Autobauer die Glanzlichter dieser noch bis zum kommenden Wochenende (10. Juni) andauernden Messe gesetzt.

Mit zwei Welt- und zwei Europapremieren hat BMW in diesem Jahr in Leipzig „den Vogel abgeschossen“. Im Leipziger BMW-Werk entsteht neben dem kompakten 1er auch der kleine SUV BMW X1. Von kommendem Jahr an werden auch die Derivate der neuen, auf emissionsreduzierte Mobilität ausgerichteten Submarke BMW i in Sachsen an Ort und Stelle produziert.

Die fünfte Generation des 3er Touring wird zur Markteinführung als 328i Touring (245 PS) und 320d Touring (184 PS) sowie als 330d Touring mit 258 PS und einem Achtgang-Automatikgetriebe angeboten. Mit dem gegenüber dem Vorgänger um 35 auf 495 Liter erweiterten Kofferraum hat das Modell den Bestwert in diesem Segment aufzuweisen. Serienmäßig ist neben der im Verhältnis 40:20:40 teil- und umklappbaren Rücksitzlehne auch eine automatische Heckklappenbetätigung.

Den BMW 1er charakterisieren der markentypische Hinterradantrieb, starke Motoren und eine hochwertige Fahrwerkstechnik. Als Dreitürer bringt er diese Charakteristik mit seiner sportlich-dynamischen Seitenansicht klar zum Ausdruck, wobei der M135i natürlich noch hervorsticht. Er ist das erste BMW M Performance Automobil mit Benzinmotor, der Reihensechszylinder leistet 320 PS. Er sorgt in Kombination mit der M-typischen Fahrwerksabstimmung und dem speziellen Interieur für einen entsprechenden Auftritt. Neu ist auch das Einstiegsmodell BMW 114i, das von einem 102 PS starken Vierzylinder-Benzinmotor angetrieben wird. Serienmäßig sind eine Auto-Start-Stopp-Funktion und der leistungssteigernde ECO PRO-Modus.

Europapremiere feiert das neue BMW M6 Cabrio. Es ist ein Hochleistungssport-Modell, beatmet von einem bärenstarken V8-Motor mit 560 PS. Auf die Straße gebracht wird die Kraft von einem Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe mit Drivelogic. Optional erhältlich ist eine Carbon-Keramik-Bremse für den „wilden Bayern“. Dessen ungeachtet wurden Verbräuche und Abgase um etwa 30 Prozent nach Herstellerangaben reduziert.

Pionier und Bestseller in seinem Segment ist der BMW X1, der überarbeitet wurde und eine neue Motorenpalette erhielt. Die Frontansicht erinnert jetzt an die X-Modelle aus den höheren Segmenten. Mit dem Start des neuen Einstiegsmodells X1 sDrive16d erhöht sich die Motorenauswahl auf drei Benzin- und acht Dieselmotoren. Optional bietet BMW eine Achtgang-Automatik einschließlich Auto-Start-Stopp-Funktion an. Die Kraftübertragung erfolgt entweder über die Hinterräder oder mit dem Allradsystem BMW xDrive.

Auch Porsche bekundete durch eine Europapremiere seine Verbundenheit zum Standort und Produktionsort. Der neue Geländewagen Cayenne GTS wurde von zwei Auszubildenden des Leipziger Porsche-Werkes enthüllt. Gegenüber dem Vorgängermodell wurde nicht nur am optischen Auftritt des „Geländewagens mit Rennsportcharakter“ gearbeitet. Auch die Leistungseffizienz, die Traktion und das Fahrwerk des Cayenne wurden bei gleichzeitiger Optimierung von Verbrauch und Schadstoff-Emissionen noch einmal verbessert.

Text und Fotos: Jürgen C. Braun

Scroll to Top