Opel: Astra OPC – Stärker denn je

Beitragsbild
Foto 1
Foto 2
Foto 3

Die Rolle des GTI in der Golf-Palette und die des ST beim Focus spielt beim Opel Astra der OPC. Und der wird demnächst seinen schärfsten Mitbewerbern das Fürchten lehren. Mit 206 kW/280 PS ist der Kompakte nicht nur stärker als ein normaler GTI (210 PS) oder der Focus (250 PS), sondern auch schneller. Der 2,0-Liter-Vierzylinder-Turbo wuchtet 400 Newtonmeter Drehmoment auf die Kurbelwelle und katapultiert den Rüsselsheimer auf Tempo 250 km/h.

Eine besonders sportliche Straßenlage wird dank der neuen Vorderradaufhängung, einem elektronischen Fahrwerk und dem mechanischen Sperrdifferenzial gewährleistet. Im Sport- oder OPC-Modus werden Stoßdämpferkennlinie, Gasannahme und Lenkung nochmals verschärft. Für eine angemessene Verzögerung sorgt die Brembo-Bremsanlage.

Optisch unterscheidet sich der Rüsselsheimer Sportler aus dem Opel Performance Center (OPC) vom Serienfahrzeug unter anderem durch geänderte Front-, Heck- und Dachspoiler, Seitenschweller und trapezförmige Auspuffendrohre. Im Innenraum kommen Sportsitze, geänderte Instrumente und ein nach unten abgeflachtes Lenkrad zum Einsatz. Der OPC wird ab Sommer 2012 verkauft. Einen Preis nennt Opel noch nicht, doch dürften rund 30.000 Euro aufgerufen werden.

Text: Spot Press Services/Fabian Hoberg
Fotos: Opel

Nach oben scrollen