Mille Miglia 2011: Start am Mittwoch

Foto 1
Foto 2

Die legendäre Mille Miglia (11. bis 15. Mai 2011), eines der ältesten Straßenrennen der Welt, zieht wieder Hunderttausende Fans in ihren Bann. Der kommende Mittwoch ist in Brescia Eröffnungs- und Vorbereitungstag. Gestartet wird das Rennen auf italienischen Straßen, für das sich exakt 375 historische Automobile meldeten, am 12. Mai in der Viale Venezia. Von dort aus führt die Route über Sirmione und Ferrara nach Bologna. Anschließend geht es weiter über Gambettola, San Marino, Sansepolcro, Spoleto, Terminillo und Rieti nach Rom. Ziel ist die Engelsburg nahe dem Vatikan.

Die dritte und letzte Etappe beginnt am 14. Mai abends in Rom und führt über Vallelunga, Viterbo, Radicofani und Pienza nach Siena und Florenz. Ein Höhepunkt sind die beiden Pässe Passo della Futa und Passo della Raticosa, an die sich die Städte Bologna, Modena, Maranello, Reggio Emilia, Parma und Cremona anschließen, bevor es zur Zieleinfahrt wieder nach Brescia geht. Die Gesamtlänge der Route beträgt über 1.000 Meilen (rund 1.600 km). Alfa ist mit drei seltenen Rennwagen präsent, darunter ein 6C 1.500 Super Sport aus dem Jahr 1928. Ferner ist ein 6C 1.750 Gran Sport dabei. Mit dem 1.900 Super Sprint stellt sich einer der beliebtesten Sportwagen der 50er-Jahre den Herausforderungen.

Ferraris Gala: 130 Fahrzeuge aller Epochen schicken die Italiener auf die Straßen. Volkswagen ist mit zwei originalgetreu aufgebauten Käfer vertreten. Mercedes-Benz setzt auf drei seiner legendären Kompressor-Wagen: Zwei Mercedes-Benz Typ SS und ein Typ SSK erinnern an den Sieg von Rudolf Caracciola im April 1931: Damals gewann der Mercedes-Benz Pilot mit seinem Kopiloten Wilhelm Sebastian auf einem Rennsportwagen Typ SSKL als erster nicht italienischer Fahrer die Mille Miglia mit einem Durchschnittstempo von 101,1 km/h.Im Jahr des 100. Geburtstags von Juan Manuel Fangio, 1995 gestorben, wird dessen Neffe gleichen Namens im Werksteam von Mercedes-Benz zusammen mit Mika Häkkinen in einem Mercedes-Benz 300 SLR an der Mille Miglia teilnehmen. BMW meldete zwölf Automobile an. Die Mille Miglia sei das Rennen, das den Ruf des BMW 328 bis heute bestimme. Unter den Fahrzeugen sind Serienausführungen und Rennwagen dabei, angeführt vom Mille Miglia Gesamtsieger BMW 328 Touring Coupé. Außerhalb der Wertung startet das BMW 328 Kamm Coupé. Dieses verschollen geglaubte Fahrzeug feierte 2010 seine Premiere bei der „Mille“.Audi nimmt mit fünf Oldtimern an der berühmtesten Oldtimer-Rallye teil: zwei DKW Monza und drei DKW F91, also zwei Klassiker der 1950er Jahre. Der DKW Monza wurde 1956 gebaut. Der DKW F91 gewann 1954 mit nur drei Zylindern und 900 Kubikzentimetern Hubraum die Wertung für die Autos unter 1.000 ccm. Die Durchschnittsgeschwindigkeit betrug seinerzeit 104,95 km/h.

Aus mehr als 1.400 Anmeldungen wählten die Veranstalter 375 Oldtimer aus. Voraussetzung für eine Teilnahme ist, dass das Fahrzeug mindestens einmal an der Original Mille Miglia teilgenommen hat.

Text: Erwin Halentz
Fotos: Alfa Romeo, BMW.

Scroll to Top