Die 13. Abenteuer- und Allradmesse 2011 ruft

Foto 1
Foto 2

Wenn man sich einmal die Entwicklung von Europas größter und bedeutendster Outdoor-Messe verinnerlicht, wird diese auch zu einem attraktiven Stück Zeitgeschichte.Die arg wechselvolle Historie der Vorgängerin (IOR) endete quasi vor 14 Jahren. Dann stieg ein neuer Veranstalter ein, die pro-log GmbH, die ihre Aktivitäten bereits damals weltweit durchführte: Service- und Technikbetreuung internationaler Groß-Rallies, aber auch Produktschulungen für Hersteller von Allradfahrzeugen. Damit war die Qualifikation für eine Messe dieser speziellen Art gegeben. Unter neuem Namen wurde dann die Abenteuer-Allrad-Messe aus der Taufe gehoben. Heuer findet sie folglich zum 13. Male im fränkischen Bad Kissingen statt, nach einer Umfrage Deutschlands bekanntester Kurstadt. Ein ehemaliges NATO-Gelände, außer- und oberhalb der Stadt gelegen, steuert das exklusive Umfeld mit über 100.000 Quadratmetern bei.

Die Allrad- und Adventure-Experten des Veranstalters haben auch in diesem Jahr wieder weit über 200 nationale und internationale Aussteller nach Franken gelockt und so werden, nicht unberechtigt, wieder über 40.000 Besucher erwartet. Inzwischen sind auch die Besucher ebenso international wie die Aussteller: Aus mehr als einem Dutzend Ländern kommen die Interessenten. Und so wird entsprechend auch aus mindestens 9 Ländern von den Medien berichtet. Vom 23. – 26. Juni 2011 also geht die Messe, wobei für die Besucher ein einmaliger Service angeboten wird: kostenfreie Parkplätze an der Peripherie der Stadt und kostenloser Bus-Shuttleservice bis zu den Messetoren. Extremumbauten, wie beispielsweise die vom viel zu früh verstorbenen Frieder Schwarz, sind zwar noch zu finden, aber sie stellen nicht mehr das Hauptkontingent der optischen Highlights dar. Im Laufe der Jahre haben sich die Themen etwas der Zeit angepasst: Reisen in allen Formen und Facetten, Ausrüstungen für Abenteuerreisen, Bekleidung für Outdoor-Urlaube, Allrad-Wohnmobile oder das Haus auf dem Auto, Autodachzelte mit allen Schikanen. Relativ stabil sind auch die Preise geblieben. Dass an den 4 Messetagen auch und vor allem an Familien gedacht wurde, ist am weit gefächerten Programm entsprechender Angebote zu ersehen. Absoluter Kracher für jeden Erwachsenen dürfte eine Mitfahrt im Geländewagen oder gar im Rallye-Truck durch hartes Geläuf im Schulungsgelände sein. Dann nämlich zeigen versierte Instruktoren, was nicht nur sie selbst, sondern vor allem die Allradler alles können.Bei den Reiseanbietern werden wohl Abstriche an Zielregionen im südlichen Mittelmeerraum zu verzeichnen sein, da die politischen Vorzeichen dort auf Sturm stehen. Wer nicht nur mit Herz, sondern auch mit Hirn Reisen anbietet, wird mit Freuden wieder auf den europäischen Kontinent zurück finden mit seinen wunderschönen Destinationen wie Italien, Frankreich, Spanien, Polen, Ungarn und anderen. Trotz so mancher Streckensperrung in Italien und Frankreich bleiben noch genügend attraktive Ziele übrig.Das gebündelte Konzept des Veranstalters vereint Information, Attraktion, Vielfalt und jede Menge Highlights und hat sich seit Jahren bewährt. Wir sehen uns!

Text: CineMot/Frank Nüssel
Fotos: Veranstalter

Scroll to Top