Große Sprünge: Dakar-Mini bestätigt Lufthoheit

Foto 1
Foto 2

Das hessische X-raid-Monster Energy-Team weilte mit der Rallye-Version des All4-Mini für zwei Tage im schneefreien Testgelände bei Dijon. Erst vor kurzem wurde diese streng geheim gehaltene Mini-Version an die frische Luft zum ersten Ausgang gerollt (siehe www.kues.de vom 7.12. und 13.12.2010). In Frankreich musste der Mini nun unter ersten Wettbewerbsbedingungen zeigen, was in ihm steckt. Nach gut 300 Kilometern, die an 2 Tagen abgewickelt wurden, waren sich alle Beteiligten einig in ihrem Urteil: Das Teil hat Potential. Guerlain Chicherit, der langjährige Vertragsfahrer bei X-raid, äußerte sich KÜS gegenüber. Das Handling ist hervorragend, die Leistungsentfaltung des 315-PS-BMW-Motors überwältigend. Zudem konnte das 'Flugverhalten' optimiert werden, indem die Techniker den Schwerpunkt entsprechend modifizierten.

Teamchef Sven Quandt fasste sich gewohnt kurz und bündig: Die Testfahrten verliefen zu unserer Zufriedenheit, brachten erwartungsgemäß noch einige Erkenntnisse für weitere Optimierungen, die wir nun bis zum Abflug des Fahrzeugs in wenigen Tagen umsetzen werden und können.

Der französische Pilot, der mit dem 3-fachen Dakarsieger (als Copilot) Michel Périn einen der erfahrensten Wüstenfüchse an Bord hat, gilt als schneller Kämpfer, der zudem sehr materialschonend mit dem teuren Renngerät umgeht. Je nach (positivem) Ergebnis anlässlich der nächsten Dakar 2011 ist es nicht auszuschließen, dass der Mini die erbliche Nachfolge des X3-CC antritt. Kolportiert wird aber auch in Insiderkreisen eine andere Variante: Dass, je nach Ergebnis, auch ein BMW X1 zum Nachfolger des X3 erkoren werden könnte. Mal sehen, wie sich die Münchener BMW-Zentrale demnächst entscheidet. Die Spatzen aus dem Wüstenfunk werden es wohl in Bälde von den Dünen pfeifen.

Text: CineMot/Frank Nüssel
Bilder: X-raid

Scroll to Top