Steffen Imhof malt Alfa und Ferrari

Foto 1
Foto 2
Foto 3
Foto 4

Dass die zum FIAT-Konzern gehörende italienische Nobelschmiede Alfa Romeo im Juni 2010 ihr 100. Firmenjubiläum beging, ist nun hinreichend gewürdigt worden.

Beim Besuch der Frankfurter Niederlassung ( Flagship Store) war eine ganz andere, faszinierende Zusatzwürdigung zu bewundern: der Maler Steffen Imhof hat ein Faible für dynamische Momentaufnahmen aus dem Rennsport (automotive art).

In einem Gespräch wies er auf eine besondere Eigenart seiner Acrylbilder hin: sie sind durchweg angeschnitten, das heißt: irgend ein Bereich der dargestellten Renn- und Sportwagen fehlt. Entweder das Heck oder der Bug oder eine der Seitenansichten ist unvollständig. Das hat System bei ihm und macht die Bilder schnell. Natürlich fehlen die Ferraris nicht, aber, der Niederlassung sei es gedankt, die Alfas haben einen besonderen Stellenwert bei dieser Hommage an feine Linien und edle Technik. Schnelle Farben dominieren, das heißt, dass Rot, Weiß und Gelb flächenmäßig die Bilder bestimmen, durchsetzt mit kurzen blauen und auch grünen Passagen, sodass eine richtige Spannung entsteht. Wer sich zudem über die aktuelle Produktpalette von Alfa informieren will, findet im Erdgeschoss des Glaspalastes alles, was Auge und Herz an der Marke fasziniert.

Text und Bilder: CineMot/Frank Nüssel

Alfa Romeo Flagship Store
Hanauer Landstraße 174
Frankfurt/Main

Scroll to Top