Continental-Aktion “Fahren Sie schon Sicherheit?”

Beitragsbild
Foto 1
Foto 2
Foto 3
Foto 4

Unter dem Motto Fahren Sie schon Sicherheit macht eine Aktion des Reifenherstellers Continental auf Sinn und Notwendigkeit von Fahrassistenz-Systemen aufmerksam.

Einige Zahlen vorweg: Im Laufe eines Lebens verbringt ein Autofahrer in einem Industrieland immerhin durchschnittlich 23.000 Stunden, also gut zweieinhalb Jahre am Steuer seines Wagens. Ein kontinuierlich steigendes Verkehrsaufkommen (es gibt weltweit mehr als 942 Millionen Autos!) als Folge von Wachstum und Globalisierung intensiviert die Herausforderung, diese Mobilität sicher zu gestalten.

Fahrassistenzsysteme ersetzen die Aufmerksamkeit des Fahrers keineswegs. Sie müssen aber die natürliche Aufmerksamkeit verbessern können. Elektronische Helfer wie ASR und ESP unterstützen den Autofahrer beim raschen Erkennen, Beurteilen und Entscheiden von Situationen, bei Prozessen, die im Unterbewusstsein des Fahrers ablaufen.

Fahrerassistenz- und Sicherheitssystemen kommt hier die Rolle eines Coachs zu. Fahrerassistenzsysteme unterstützen also den Fahrer bei bestimmten Teilen der Fahrzeugführungsaufgabe durch Informationen. Sie können ihm in kritischen Situationen durch einen Eingriff dabei helfen, seinen Wunsch nach sicherer Bewältigung umzusetzen. Achtung: Der Fahrer selbst wird dabei unterstützt – nicht aus seiner Verantwortung für die Sicherheit aller Verkehrsteilnehmer entlassen.

Quelle und Fotos: Continental

Scroll to Top