Intermot in Köln noch bis Sonntag der Nabel der Zweirad-Welt

Foto 1
Foto 2
Foto 3
Foto 4

Noch bis zum Wochenende ist Köln wieder der Nabel der Zweiradwelt. Erstmals seit zwei Jahren zeigt die Biker-Branche viele Neuvorstellungen, aber auch Innovationen rund um die gesamte Mobilität auf zwei Rädern. Noch bis einschließlich Sonntag (10. Oktober) werden auf den etwa 110.000 m² Hallenfläche in den Kölner Messehallen von 1.097 Anbietern genau 1.575 Premieren gezeigt.

Das Interesse an den Bikes ist wieder riesengroß, dementsprechend wird die gesamte Palette abgedeckt: Beginnend mit Fahrrädern und solchen mit Elektro-Unterstützung, so genannte „Pedelecs“, über Roller bis hin zu den chromglänzenden Bikes der großen Hersteller von A wie Aprilia, über BWM, Derbi, Ducati, Harley Davidson, Honda, Kawasaki, Kymco, Peugeot, Piaggio, Suzuki, Triumph bis hin zu Vespa und Yamaha : alles, was Rang und Namen hat, in der Zweiradbranche ist vertreten. Darunter, und das wird vor allem die Traditionalisten freuen, auch die wiederbelebte Traditionsmarke Horex. Ein Großteil der Besucher wird auch in diesem Jahr wieder davon Gebrauch machen, etliche der neuen Zweiräder direkt vor Ort zu testen. Für diesen Zweck steht das ca. 75.000 Quadratmeter große Freigelände zur Verfügung. Dort können die Besucher an Ort und Stelle die interessantesten Neuvorstellungen auf Herz und Nieren prüfen.

Um auch den Nachwuchs früh genug an die Welt auf zwei Rädern binden, haben sich der Veranstalter, die „Köln Messe GmbH“ und der IVM (Industrie-Verband Motorrad) einiges an Attraktionen, wie etwa ein Laufparcours, einfallen lassen. Darüber hinaus glänzt das Rahmenprogramm mit weiteren Attraktionen: Der achtfache Stunt-Weltmeister Chris Pfeiffer zeigt sein Können ebenso wie die speziell präparierten Maschinen auf dem Drag Strip. Highlight am Samstagabend ist die Night of the Jumps – eine Runde der FMX Weltmeisterschaft. Dabei „fliegen“ die besten Freestyler mitsamt ihren Maschinen und zeigen atemberaubende Sprünge und Handstände auf den dafür ausgelegten Bikes.Weitere Sonderschauen wollen die Fans in fremde Länder entführen. Dafür werden nicht nur die passenden Maschinen, sondern auch Bekleidung, Zubehör und Reisetipps sowie komplette Tourenplanungen angeboten. Breiten Raum nimmt auch das Thema Sicherheitsausrüstung ein. Die neuesten Lederkombis, Helme, Handschuhe und Stiefel sowie Schmier- und Pflegemittel gehören dazu. Die Messe ist noch bis Sonntag täglich von neun bis 18 Uhr geöffnet. Kinder bis elf Jahre haben freien Eintritt.

Text und Bilder: Bernhard Schoke

Scroll to Top