Highway Hero: Trucker rettet Menschenleben

Foto 1

Ein schwerer Unfall auf der A3: Ein BMW kommt auf Höhe der Anschlussstelle Würzburg-Kist an einer Baustelle von der Fahrbahn ab, prallt gegen eine Beton-Begrenzung und wird in zwei Teile zerrissen. Der 34-jährige Lkw-Fahrer Thorsten Hamm sieht den Unfall von der Gegenfahrbahn, hilft und rettet einem Insassen das Leben. Als Anerkennung für seinen Einsatz kürten der US-amerikanische Reifenhersteller Goodyear und der Automobilclub von Deutschland (AvD) Thorsten Hamm zum „Highway Hero“ des Monats September. Im Rahmen der Verkehrssicherheitsaktion werden das ganze Jahr über Menschen ausgezeichnet, die besonnen, mutig und selbstlos andere Verkehrsteilnehmer vor Schaden bewahrten und so für mehr Sicherheit im Straßenverkehr sorgten.

Thorsten Hamm fährt am 28. Mai 2010 mit seinem Schwertransporter auf der A3 in Richtung Nürnberg. Auf der Gegenfahrbahn bemerkt er einen BMW, der mit hoher Geschwindigkeit in einen Baustellenabschnitt einfährt und kurz darauf gegen ein Betonelement prallt. „Dabei wurde das Fahrzeug in zwei Teile zerrissen. Ich sah, wie jemand auf die Straße geschleudert wurde“, schildert der Lkw-Lenker. Jetzt zählte jede Sekunde: Auf einer Länge von 200 Metern lagen Fahrzeugteile verteilt. Hamm stoppt den Lkw – der sich ja auf der Gegenfahrbahn befindet -, klettert vorsichtig über die Mittelleitplanke und rennt zur Unfallstelle. Für den herausgeschleuderten Fahrer des Unfallwagens kommt leider jede Hilfe zu spät. „Deshalb bin ich direkt zum Wrack gerannt. Dort konnte ich noch Lebenszeichen ausmachen“, erklärt der Fernfahrer. Ein hinten sitzender Mitfahrer wurde trotz der Wucht des Aufpralls nicht aus dem BMW geschleudert. Doch der Sicherheitsgurt ist um seinen Hals gewickelt und er droht zu ersticken. Thorsten Hamm handelt schnell: Sein Kollege holt ein Brotmesser aus dem Lkw. Damit durchtrennt der Berufskraftfahrer den Gurt und befreit den Mann. Er trägt ihn aus dem Auto und bringt ihn in die stabile Seitenlage. Kurz darauf trifft der erste Rettungswagen ein. Der Verletzte überlebt dank Thorsten Hamm. Noch immer ist der Berufskraftfahrer aufgebracht, wenn er an das Geschehen denkt! Er leistete als Einziger Erste Hilfe: „Um mich herum standen Menschen, die nur zugeschaut oder sogar Fotos gemacht hatten. Ich war fassungslos, denn jeder muss doch gesehen haben, dass Hilfe benötigt wurde.“

Text: Erwin Halentz, Foto: Goodyear.

Scroll to Top