CD-Tipp der Woche

Foto 1

Knut Kiesewetter: Niee Leder vun mien Fresenhof. (Conträr Musik)- erscheint am 6. August 2010 –

Angefangen hat es 1976: Gegen den Willen seiner damaligen Schallplattenfirma beschloss Knut Kiesewetter damals, eine Langspielplatte mit plattdeutschen Liedern aufzunehmen. Die Lieder vun mien Fresenhof lösten – von Kiesewetter sicher nicht beabsichtigt, aber ebenso sicher in seinem Sinne – eine norddeutsche Mundart-Welle aus. Immerhin hatte seine Beobachtung, dass die friesische und die plattdeutsche Sprache kaum mehr Beachtung fanden, zu Kiesewetters LP geführt.

Mit seiner unverwechselbar rauen, warmen Stimme traf er erkennbar den Nerv der Zeit. Der Erfolg führte schließlich zu Niee Leder vun mien Fresenhof. Die Original-LP wurde in Absprache mit Kiesewetter um drei Bonus-Titel erweitert. Musikalische Unterstützung gaben unter anderem John O'Brien-Docker und der seinerzeit als Teufelsgeiger von Eppendorf bekannte Lonzo Westphal.

Das kleine, feine Label Conträr-Musik hat damit eine Rarität ins digitale Zeitalter übertragen, die fast 30 Jahre nach erstmaligem Erscheinen nichts an Aktualität eingebüßt hat. Und für Titel 14 De Summer gilt das ganz besonders – der hat das Zeug zum echten Sommerhit 2010.

Knut Kiesewetter, 1941 geboren, hat Blues, Rock, Soul, Gospel, Chanson und plattdeutsche Lieder aufgenommen. Den Fresenhof kaufte er, als er sich zu Beginn der 70er Jahre in Nordfriesland niederließ. Bekannt wurde er auch als Produzent, Textdichter und Komponist, unter anderem für Gitte Haenning, Volker Lechtenbrink und Eartha Kitt. Heute steht Knut Kiesewetter ausschließlich als Posaunist und Jazz-Interpret auf der Bühne.

Scroll to Top