Nur Fliegen ist schöner

Foto 1
Foto 2
Foto 3
Foto 4

Die Redewendung „Nur Fliegen ist schöner“ kennt in Deutschland nahezu jeder. Meist ist damit gemeint, in einem luxuriösen Fahrzeug zu sitzen und durch die Gegend zu chauffieren. Stimmt. Das war für zwei Tage auch so am brandenburgischen Flugplatz Schönhagen, rund 50 Kilometer südlich von Berlin. Dort konnte sich jeder der etwa 15.000 Besucher an der Mobilität erfreuen, nicht nur Oldtimer bestaunen, sondern auch in die Jahre gekommenen Flugzeuge bewundern. Mehr als 100 Jahre Automobil- und Flugzeug-Geschichte präsentieren sich live. Oldtimerbesitzer und Piloten führten ihre fahr- und flugfähig gehaltenen Karossen sowie „fliegenden Kisten“ vor. Wer wollte, konnte sogleich in die Lüfte „gehen“. Ein einzigartiges Spektakel.

Mit dabei war Brandenburgs, wenn nicht sogar Deutschlands jüngste Motorfluglehrerin. Die 20-jährige Anne Hennig flog mit ihrem Ultra-Leicht-Flugzeug etliche Runden um den Airport. Gestandene Männer staunten nicht schlecht, als die attraktive junge Frau vor ihnen stand und sie zum Flug einlud. Einige von ihnen wirkten leicht irritiert, ließen es sich nicht anmerken, stiegen ein – und waren vom Können der jungen Pilotin mehr als angetan, als sie wieder festen Boden unter den Füßen hatten.

Viele Personen reisten mit ihren eigenen Oldtimern an. Fast noch eleganter war es anzusehen, als Besitzer in ihren rund 100 Oldtimer-Flugzeugen Schönhagen anflogen. Ein Highlight: einige Holzflugzeuge der Serie „Emeraude“. Sie wurde Anfang der 1950er Jahre von Claude Piel, einer Größe in der französischen Fliegerei, konstruiert. Es existieren noch einige hundert Modelle, wovon nur noch wenige fliegen.

Der Deutsche Aero Club richtete den zweiten „Tutima-Preis der Lüfte“ aus. Bei dem Leistungsvergleich traten in den drei Kategorien – Motorkunstflug, Navigationsflug mit Landewettbewerb (Slalom) und Hubschrauberkunstflug – die besten Wettbewerbspiloten gegeneinander an.

Zu sehen waren Maschinen wie die De Haviland Dragon Rapide 89 oder eine Antonov AN 2. Zudem gab es zahlreiche Segelflugzeuge sowie viele Sport- und Reiseflugzeuge zu bestaunen. Das eindrucksvollste Bild bot sich aber den meisten Betrachtern in der Kombination Automobil und Flugzeug. Einträchtig standen beide Verkehrsträger in einer Reihe. Ein Bild mit Seltenheitswert. Mehr als 1.000 Edel-Karossen, Lkw, Traktoren, Motorräder und 100 historische Flugzeuge sowie Hubschrauber gaben sich „die Ehre“.

Natürlich kamen auch die Autofans auf ihre Kosten: alles, was Rang und Namen hat, war präsent. Klassische Vorkriegsmodelle und elegante Cabriolets der Zwanziger und Dreißiger Jahre, elegante Sport- und Tourenwagen der Fünfziger und Sechziger Jahre sowie Youngtimer begeisterten das Publikum. Das Aufheulen eines 1932er Ford mit einem V8 Flathead oder einen ebenso alten Chevy Hot Rod erleben nur wenige life. Aber das war ja der Reiz der Veranstaltung, deswegen strömten Tausende Menschen nach Schönhagen …

Text und Fotos: Erwin Halentz

Scroll to Top