Erste Erfahrungen: Opel Astra ecoFLEX

Foto 1
Foto 2

EcoFLEX ist das Zauberwort im Hause Opel für besonders sparsame, wirtschaftliche und ökologisch vorbildliche Fahrzeuge. Quer durch die Modellpalette von Agila, Corsa, Combo bis hin zum neuen Flaggschiff Insignia macht sich die Sparflotte bei den Rüsselsheimern auf den Weg zur Kundenakzeptanz. Jetzt ist auch der Golf-Konkurrent Astra in der besonders umweltverträglichen Version zu ordern. „Etwa 40 Prozent aller Kunden“, so ein Opel-Sprecher seien mittlerweile auf die EcoFLEX-Modelle des Hauses fokussiert. Was zeige, dass zum einen die Bereitschaft der Kunden zum Kauf eines solchen Modells zunehmend steige, aber auch beweise, dass Opel bestens aufgestellt sei bei der Hitparade der Hungerleider an der Zapfsäule.

Der neue Astra ecoFLEX glänzt nach Herstellerangaben mit einem Verbrauch von 4,1 Litern. Die Kraft des 95 PS starken 1,3-Liter-Selbstzünders mit vier Zylindern wird von einem manuellen Fünfgang-Getriebe übertragen. Hauptkonkurrenten sind Modelle wie der Volkswagen Golf Blue Motion, dem ebenso einige „Appetitzügler“ wie Eingriffe in die Motorelektronik, verbesserte Aerodynamik oder rollwiderstandsärmere Reifen verordnet wurden. Auch die Opel-Ingenieure und die Designer des Hauses haben mächtig in die Trickkiste gegriffen, um den Astra etwas „grüner“ zu machen. So wurde für den Kühlergrill ein neues Element für die optimierte Leitung des Luftstroms entwickelt, ein so genannter Aeroshutter.

Während bei eher niedrigen Zahlen auf dem Tacho Durchzug zu Gunsten eines gesunden Motorklimas Vorrang genießt, schließen sich die Lamellen mit zunehmender Geschwindigkeit automatisch, um den Fahrtwind somit wirksam um das Fahrzeug herumzuleiten. Ein teilverkleideter Unterboden sowie eine optische Empfehlung, wann denn mit welchem Gang am sparsamsten gefahren werden kann, unterstützen den Fahrer oder die Fahrerin beim Bemühen, den eigenen Geldbeutel und die Natur gleichermaßen zu schonen.

Während der neue Astra ecoFLEX bereits zu Preisen ab 19.390 Euro zu den Händlern rollt, beginnt die Preisliste für den Wolfsburger erst bei 21.650 Euro. Der soll aber auch, so das Haus VW, sich mit 3,8 Litern Dieselkonsum auf 100 Kilometer begnügen. Der Opel Astra stößt 109 Gramm CO2 pro Kilometer aus, während der Golf knapp die magische 100er Marke unterbietet. Bei unseren ersten Erfahrungen mit dem Astra ecoFLEX hatten wir den Eindruck, dass der kompakte Rüsselsheimer etwas gemächlich in Schwung kommt, erst nach 14,5 Sekunden ist Tempo 100 erreicht. Wenn man denn will. Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei durchaus akzeptablen 175 km/h, allerdings macht der Selbstzünder lange vorher jegliche Konversation im Fahrzeug zu einem akustischen Problem.

Text und Fotos: Jürgen C. Braun

Scroll to Top