CD-Tipp der Woche

Foto 1

Jimi Hendrix: Valleys Of Neptune

Jimi Hendrix steht für virtuoses Gitarrenspiel. Leider bekam man davon nicht allzu viel zu hören, denn gerade einmal drei Studioalben und eine Liveplatte konnte der Mann aus Seattle veröffentlichen bevor er 27-jährig starb. Drogen, Tourstress und intensives Leben in jeder Beziehung hatten ihren Tribut gefordert. Jetzt sind, wie so oft bei verstorbenen Rockgrößen, „unveröffentlichte“ Aufnahmen aufgetaucht. Veröffentlicht sind sie auf dem Album Valleys Of Neptune, das gerade in den Handel gekommen ist. Wirklich neue Sachen sind dabei, aber auch bekannte Songs wie etwa Red House. Was bei Valley Of Neptune auffällt, ist die für das Alter der Aufnahmen sehr gute Klangqualität. Jimis treibender, fetzender Gitarrensound steht nicht mehr so absolut im Vordergrund. Das Schlagzeug und der Bass finden Beachtung. Sowohl Drummer Mitch Mitchel als auch Bassmann Noel Redding treten hier als Meister ihres Faches auf und ihre Instrumente sind deutlich zu hören.

Wir meinen: Für den Fan von Jimi Hendrix ein Muss, für alle anderen eine echte Option!

Scroll to Top