CD-Tipp der Woche

Foto 1

Wolf Maahn: Vereinigte Staaten

Einst war er mit seiner Band, den Deserteuren, unterwegs „Irgendwo in Deutschland“. Die Songs des Deutsch-Rockers sind legendär, seine Konzerte ebenfalls. Gerade noch frisch in Erinnerung ist die aktuelle Tour unter dem Motto „Direkt ins Blut“. Seit sechs Jahren hat Maahn nun auch wieder eine CD auf dem Markt, der Titel Vereinigte Staaten lässt Spekulationen über die musikalische Richtung zu. In der Tat, rockig, ein bisschen Country, etwas Soul und sogar eine Prise Reggae prägen den Sound. Die Texte sind, wie bei Maahn üblich, angesiedelt zwischen intelligent und philosophisch. So singt er über die Liebe im Titelsong „Vereinigte Staaten“, im Song „Unter einem großen Himmel“ macht sich Wolf Maahn Gedanken über das Zusammenleben der Menschen und blickt auf das Problem Umweltverschmutzung – ohne den Zeigefinger zu heben. Und natürlich kann Maahn auch den ironischen Seitenhieb nicht lassen. Beim Stück „Was dümmer macht“ geht es um die künstliche Brustvergrößerung und in „NonStop Superflat PopUp Internet Show“ bekommen die, deren Leben fast nur noch in der Internetcommunities stattfindet ihr Fett ab.

Das Fachmagazin Rolling Stone schreibt zur Wolf Maahns neuer CD „Großartig“ – dem ist nichts hinzuzufügen.

Scroll to Top