“Füße für die Kleinen”: Neuer Barum-Reifen Brilliantis 2

Beitragsbild
Foto 1

Der deutsche Reifenmarkt ist ein Feld, auf dem sich nicht jeder Autofahrer, nicht jeder Verbraucher unbedingt mit Sachkenntnis tummeln kann und es in der Regel auch nicht möchte. Immer noch wird der einzigen Verbindungsstelle zwischen Fahrzeug und Straße, die so groß ist wie vier Mal eine Postkarte viel zu geringe Aufmerksamkeit geschenkt. Dabei sind ein guter, adäquater und für die Jahreszeit passender Reifen mitunter eine Art Lebensversicherung für jeden Verkehrsteilnehmer. Und dennoch graust es mitunter, wenn man sieht, mit welchen abgelutschten Schlappen manche Zeitgenossen ohne ein schlechtes Gewissen unterwegs sind.

Für viele Autofahrer ist das Dickicht in der Reifenszene jedoch mitunter einfach nur schwer zu durchschauen, was es nicht gerade erleichtert, sich erstens mit dem Reifen überhaupt zu beschäftigen und zweitens auch den passenden Pneu für seinen eigenen fahrbaren Untersatz zu finden. Denn wie auch bei den Fahrzeugen gibt es auch bei den Reifen verschiedene Segmente, gibt es Reifen, die bestimmte Eigenschaften auf verschiedenen Fahrbahnbeschaffenheiten vorweisen. Weshalb es auch Reifen verschiedener Qualität und damit unterschiedlicher Preisgestaltung gibt.

Einer der führenden Hersteller in Europa, Continental, hat nach der Wende Mitte der 90er Jahre den tschechischen Reifenhersteller Barum als Schwestermarke übernommen. Barum-Reifen haben sich mittlerweile längst auf dem gesamteuropäischen Markt etabliert und firmieren als ausgewogenes und sicheres Produkt im mittleren Preissegment. Als die hervorstechendsten Merkmale gelten neben einem günstigen Preis-Leistungs-Verhältnis die Langlebigkeit und der hohe Sicherheitsstandard der Marke. Mit der Produktreihe Brillantis bietet Barum einen Reifen an, der sich speziell für Fahrzeuge der Kompaktwagenklasse eignet. Jetzt wird die neue Generation dieses Pneus, also der Brillantis 2 eingeführt. Wir waren eine Woche mit einem Fiat 500 cc auf der zweiten Generation der Brillantis-Füße unterwegs.

Zunächst das Wichtigste: Barum-Reifen sind keine Exoten, die Sie an windigen Hinterhof-Werkstätten erwerben müssen. Die meisten Ketten, aber auch Fachgeschäfte, die Conti-Reifen in ihrem Produkt-Folio haben, bieten in der Regel auch Barum-Reifen an. Was für die Seriosität der Ware steht. Meist machen die Händler jedoch darauf nicht gesondert aufmerksam, weil ein Barum-Reifen in der Regel preiswerter ist und die Gewinnmarge des Händlers daher nicht so hoch ist wie bei einem Produkt, das den Namen Continental trägt. Barum stützt sich auf das gesamte technische Knowhow von Conti und dennoch sind die Reifen in der Lage, die Auslagen für das „schwarze Gold“ in Grenzen zu halten.

Wir hatten in der Testwoche mit dem Brillantis 2 das Gefühl mit einem attraktiven, preiswerten Produkt ausgerüstet zu sein, das vor allem auf trockenem Untergrund seine Stärken ausspielen kann. Der Reifen wirkt etwas härter in der Mischung, was aber weder die Fahreigenschaften des Autos noch den Sicherheitsstandard des Reifens beeinträchtigte. Allerdings wirkten die Außengeräusche auf uns etwas höher. Unser Urteil: Der Barum Brillantis 2 ist ein ausgewogener Sommerreifen für Kompaktfahrzeuge, der nicht nur durch seinen unschlagbaren Preis im Vergleich zur Konkurrenz, sondern auch durch die langjährige Erfahrung des Herstellers und das technische Rüstzeug des Hauses Continental besticht.

Text und Fotos: Jürgen C. Braun

Scroll to Top