Audi: Sparsamere Motoren für den Q7

Foto 1
Foto 2

Bei unveränderter Optik erhält der große SUV Audi Q7 ein runderneuertes Motorenprogramm. Wichtigste Änderung: Der 3,6-Liter-VR6-Einstiegsmotor mit 206 kW/280 PS entfällt ebenso wie der 4,2-Liter-V8-Ottomotor mit 257 kW/350 PS. An die Stelle dieser Motoren tritt ein 3,0-Liter-V6-Motor, der auf die einen Turbolader suggerierende Bezeichnung TFSI hört, obgleich er tatsächlich von einem Roots-Kompressor aufgeladen wird. Das sehr spontan ansprechende Aggregat wird im Q7 in zwei Ausbaustufen angeboten: Die Einstiegsvariante leistet 200 kW/272 PS, während die stärkere Version 245 kW/333 PS produziert – und mit einem maximalen Drehmoment von 440 Nm mit dem bisherigen V8 gleichzieht.

Gleich stark wie bisher sind die Dieselmotoren: Der 3.0 TDI leistet weiterhin 176 kW/240 PS, der 4.2 TDI mit V8-Motor bleibt bei stolzen 250 kW/340 PS, wobei das maximale Drehmoment um 40 Nm auf 800 Nm steigt. Vom kleineren Diesel gibt es auch eine clean diesel-Variante, die schon heute die kommende EU6-Abgasnorm erfüllt – und die Grenzen politischen Wunschdenkens aufzeigt: Die mit hohem Aufwand betriebene, zusätzliche Abgasreinigung über das EU5-Niveau hinaus treibt nicht nur die Kosten in die Höhe, sondern auch den Verbrauch – und zwar um stolze 14 Prozent im Normzyklus.

Dennoch liegt der Verbrauch auf einem niedrigen Niveau, wobei der 3.0 TDI mit lediglich 7,4 l/100 km Sparmeister der Baureihe ist. Zum maßvollen Konsumverhalten trägt auch die Achtgang-Automatik bei, mit der alle V6- und V8-Varianten ausgestattet sind.

Unverändert ragt der Q7 V12 TDI als Solitär aus der Baureihe heraus. Er nutzt weiterhin die bisherige Sechsgang-Automatik – eines der wenigen Getriebe, das die 1.000 Nm Drehmoment bewältigen kann, die der 368 kW/500 PS starke Bolide auf die Kurbelwelle wuchtet.

Text: Spot Press Services/jm

Scroll to Top