CD-Tipp der Woche

Foto 1

Mary Roos: Amour Toujours. 1972-1975. The French Songook Collection. (BureauB)

Über Jahre hinweg begeisterte sie das französische Publikum, das bisweilen doch als schwer zu begeistern gilt. Im legendären Pariser Olympia hatte sie triumphale Auftritte. An der Seite von Michel Fugain sang sie in einem Musical – das war die weibliche Hauptrolle in Un enfant dans la ville.

Die Rede ist von – Mary Roos. An die Zeit, in der sie ihre Karriere zweigleisig gestaltete, erinnert dieser Sampler. Da pendelt die in Bingen am Rhein geborene Sängerin vergnügt zwischen Pop und Chanson, zeitlos und unaufdringlich. Ein Alter von fast 40 Jahren hört man den Aufnahmen keineswegs an. Mary Roos kann mit ihrer Stimme bestehen, ohne dass man mit großem Aufwand elektronisch nachhelfen oder korrigieren müsste.

Und nachdem soeben die langwierige Suche zu Ende gegangen ist und unser Star für Oslo feststeht (nun muss halt bloß noch ein Star daraus werden), sei eine Anekdote erwähnt: Für ihr französisches Publikum nahm die damals 23-Jährige Nous auf. Im deutschen Original hieß das Nur die Liebe lässt uns leben und wurde von den Juroren seinerzeit erst mit der letzten Wertung als deutscher Beitrag zum Grand Prix Eurovision erkoren. Im Finale schaffte Mary Roos mühelos einen dritten Platz und riss sogar den britischen Kommentator zu einem Begeisterungssturm hin. Das will was heißen.

Scroll to Top