Kia Ray: Sparwunder aus Korea

Foto 1
Foto 2

Kia hat auf der Auto Show in Chicago ein extrem sparsames Konzeptfahrzeug vorgestellt. Der Ray verfügt über einen Hybridantrieb, der einen 1.4-Liter-Benzindirekteinspritzer mit 113 kW/153 PS und einen 78 kW starken Elektromotor mit einem stufenlosen CVT-Getriebe verbindet. Die neuartigen Lithium-Ionen-Polymer-Batterien können an externen Ladestationen gefüllt werden und sollen genügend Energie für rund 80 Kilometer rein elektrische Fahrt liefern.

Entsprechend eindrucksvolle Verbrauchswerte gibt der koreanische Hersteller für die Studie an: Sie soll sich mit 1.2 Litern Durchschnittsverbrauch je 100 Kilometer begnügen und eine Reichweite von rund 1.200 Kilometern pro Tankfüllung bieten. Das ist alles keine reine Zukunftsmusik: Immerhin setzt der koreanische Konzern die neue Akkutechnik schon im Hyundai Elantra LPI Hybrid ein, der auf dem Heimatmarkt zu kaufen ist.

Neben dem Antrieb tragen auch Leichtbaumaterialien und Solarzellen auf dem Dach, die Beleuchtung und Klimaanlage mit Strom versorgen, zum niedrigen Verbrauch des Ray bei. Der Luftwiderstandsbeiwert von cW = 0,25 liegt auf dem Niveau des ebenso windschnittigen Toyota Prius. Der 4,40 Meter lange Koreaner wirkt dabei aber dynamischer. Niemand müsse heute mehr seine grüne Einstellung plakativ vor sich hertragen, begründet der deutsche Kia-Chefdesigner Peter Schreyer die Optik des Viersitzers.

Text und Fotos: Spot Press Services/mh

Scroll to Top