Jaguar verstärkt Engagement im Motorsport

Beitragsbild
Foto 1

Die werksunterstützte Rennversion des Jaguar XKR feiert auf der Rennsportmesse Autosport International 2010 (noch bis 17. Januar) in Birmingham Europapremiere. Das ausgestellte Modell entstand als Co-Produktion zwischen Technikern und Designern des Jaguar-Entwicklungszentrums in England sowie Ingenieuren des Einsatzteams RSR aus East Lansing (US-Bundesstaat Michigan). Unter der Leitung von Teambesitzer Paul Gentilozzi – der auch einer der Piloten ist – steht für 2010 eine komplette Saison in der amerikanischen Le Mans-Serie (ALMS) auf dem Programm.

Der nach dem FIA GT2-Reglement vorbereitete XKR basiert auf einem durch zusätzliche Stahlverstrebungen verstärkten Aluminium-Monocoque-Chassis; sein per Kompressor aufgeladener 5,0-Liter-V8 leistet 550 PS. Saisonstart für Jaguar und RSR ist am 20. März bei den 12 Stunden von Sebring.

Scroll to Top