Autoabsatz 2010: Importeure erwarten Markteinbruch

Foto 1

Der Verband der Internationalen Kraftfahrzeughersteller (VDIK) erwartet 2010 für den deutschen Markt ein um rund 25 Prozent geringeres Marktvolumen als noch in diesem Jahr. Nach rund 3,8 Millionen Pkw in den letzten 12 Monaten belaufen sich die Prognosen für das kommende Jahr auf 2,8 bis 2,9 Mio. Einheiten – je nach Entwicklung der Wirtschaftslage bzw. Konjunktur. Die Umweltprämie hat eine Wirkung entfaltet, mit der zu Beginn nur ganz wenige gerechnet haben. Die Kundenkrise war überwunden, der Neuwagenverkauf war plötzlich wieder Gesprächsthema in den Familien, am Arbeitsplatz, am Stammtisch, berichtete VDIK-Präsident Volker Lange auf der Jahrespresse-konferenz. Die Umweltprämie, so Lange weiter, hat ebenfalls einen wichtigen Beitrag zur Verbesserung der Verkehrssicherheit auf Deutschlands Straßen geleistet, die Zahl der Verkehrstoten ist in diesem Jahr um 10 Prozent gesunken. Klar und unstrittig ist, die Umweltprämie hat nicht nur viele Tausende von Arbeitsplätzen gesichert, sie hat auch den Klimaschutz vorangebracht! Die Emissionen sanken im Flottenverbrauch um über 10 g/km CO2.Auslöser war die Nachfrage nach kleinen und sparsamen Fahrzeugen. Die Anzahl der Fahrzeuge mit CO2-Emissionen bis 140 g/km, verdoppelte sich annähernd. Die Neuzulassungen von Fahrzeugen mit weniger als 120 g/km CO2 stiegen um mehr als das Doppelte. In der erstgenannten Gruppe halten die VDIK-Mitgliedsunternehmen einen Marktanteil von 55 Prozent, bei den extrem sparsamen Fahrzeugen sogar von 63 Prozent.

Volker Lange weiter: Um die Erfolge der VDIK-Mitgliedsunternehmen bei der Absenkung des Kraftstoffverbrauchs und der CO2-Emissionen zu belegen, bedarf es also keiner ausgeklügelten Segmentbetrachtung. Der VDIK hat hier eine sehr einfache Botschaft: Die CO2-Emissionen aller von unseren Mitgliedern verkauften Fahrzeuge liegen bei 147,8 g/km CO2 und seit Jahren um ca. 10 g/km unter denen der deutschen Wettbewerber. Seit 1995 konnten die CO2-Emissionen insgesamt um rund 50 g/km abgesenkt werden.

Die VDIK-Mitgliedsunternehmen steigerten 2009 ihren Marktanteil von 35,2 auf das Rekordniveau von 40,5 Prozent. Der Marktanteil in den alten Bundesländern nahm auf 39 Prozent, in den neuen Bundesländern auf 53 Prozent zu.

Text und Fotos: Bernhard Schoke

Scroll to Top