Mercedes: Neuer Hybrid-Bus im Praxistest

Foto 1
Foto 2

Er kommt ohne das erwartete Motorbrummen an der Haltestelle an – und fährt anschließend genau so weiter: Der Mercedes-Benz Citaro G BlueTec Hybrid ist – noch – der einzige Hybridbus, der Streckenanteile rein elektrisch ohne Dieselmotor fahren kann. Das erste Fahrzeug geht im Dezember 2009 zur Erprobung in den Linienverkehr der Stuttgarter Straßenbahnen AG (SSB), weitere Fahrzeuge werden Ende 2009 nach Rotterdam geliefert.

Den neuen Mercedes-Benz BlueTec Hybrid treiben elektrische Radnabenmotoren an, die ihren Strom aus einer der weltweit größten Lithium-Ionen Batterien im mobilen Einsatz beziehen. Dieser Strom wird über Bremsvorgänge wie beispielsweise bei Gefällefahrten gewonnen und kann bei Bedarf auch über einen Generator erzeugt werden, der durch einen Dieselmotor angetrieben wird.

Äußerlich unterscheidet nur der höhere Dachaufbau für die Batterie den Bus von herkömmlichen Versionen. Im Fahrzeuginnern ist Platz für 160 Personen, davon 50 Sitzplätze in der bekannten Ausführung der Verkehrsbetriebe.

Vier Elektromotoren bewegen den 18 Meter langen Omnibus. Sie sind direkt in den Radnaben der mittleren und der hinteren Achse eingebaut und bringen zusammen 320 kW Antriebsleistung. Diese Elektromotoren werden aber auch zum Bremsen verwendet. Sie wirken dann wie Generatoren oder der vom Fahrrad her bekannte Dynamo und wandeln die Bremsenergie in elektrischen Strom für die Batterie um. Wenn die Batterie zusätzlichen Bedarf meldet, springt automatisch auch der Dieselmotor an, um zusätzlich Strom zu erzeugen. Im Vergleich zu einem reinen Dieselbus ist der Verbrennungsmotor insgesamt nur halb so groß, mit nur 450 kg statt 1.000 kg und nur 4,8 Liter statt zwölf Liter Hubraum. Seine Leistung liegt mit 160 kW um circa ein Drittel niedriger.

Quelle: Daimler

Scroll to Top