Weihnachtsmann reist mit Erdgasfahrzeug

Foto 1
Foto 2
Foto 3

Der Weihnachtsmann kann es trotz seines hohen Alters und seiner unendlichen Weisheit kaum fassen: schon wieder ist ein Jahr vergangen und er kümmert sich nun wieder um die viele Weihnachtspost der Kinder aus aller Welt. Soeben eröffnet die Deutsche Post ihre Weihnachtspostfiliale im nordbrandenburgischen Himmelpfort, rund 70 Kilometer von Berlin entfernt. Der Mann im roten Mantel arbeitet dort mit seinen 20 Engeln bis zum 24. Dezember 2009 in seinem Büro. Dieses Mal reist er umweltfreundlich an und kommt mit einem Erdgasfahrzeug, das die Deutsche Post für den Transport von Paketen einsetzt.

Bereits im Sommer trafen die ersten Briefe und Wunschzettel aus Ghana, Mali, Indien und den USA in Himmelpfort ein. Am ersten Arbeitstag des Weihnachtsmannes lagen schon 7.000 Sendungen vor. Beim Durchstöbern der Briefe wünschen sich die Kinder vor allem Technisches Spielzeug und sogar Flachbildschirme. Im vergangenen Jahr verschickte der Weihnachtsmann über 280.000 Briefe. Die meisten gingen nach Deutschland, die restlichen traten postalisch die Reise zu Kindern in mehr als 80 Staaten. Der Weihnachtsmann rechnet auch in diesem Jahr mit einem ähnlichen Briefberg. Er freut sich über jedes schreiben. Kindern im Ausland antwortet er sage und schreibe in 17 Sprachen: natürlich in Deutsch, aber auch in Englisch, Französisch, Italienisch, Spanisch, Portugiesisch, Polnisch, Tschechisch, Russisch, Bulgarisch, Litauisch, Ungarisch, Rumänisch, Dänisch, Holländisch, Japanisch und erstmalig – in Chinesisch. Dafür besuchte der Weihnachtsmann extra einen Sprachkurs, den er erfolgreich abschloss. Das Weihnachtspostamt in Himmelpfort feiert in diesem Jahr ein Jubiläum: vor 25 Jahren kamen die ersten beiden Briefe aus Sachsen und Berlin dort an.

Wer ihm etwas schicken möchte, richtet sich an die Adresse:

Weihnachtsmann
Weihnachtspostfiliale
16798 Himmelpfort.

Wer noch nicht selbst schreiben kann, diktiert sein Anliegen den Eltern, Geschwistern oder Großeltern. Wichtig ist jedoch, dass auf jeden Brief die Adresse des Absenders gut leserlich vermerkt ist. Schließlich möchte der Weihnachtsmann alle Briefe beantworten und auch noch eine kleine Überraschung beifügen.

Von Dienstag bis Sonntag kann ihn jeder in seinem Büro in der Weihnachtspostfiliale besuchen. Wegen des großen Besucherandrangs an den Wochenenden sind die Öffnungszeiten der Filiale an den Samstagen und Sonntagen verlängert worden.

Montag/Donnerstag/Freitag:\x09 09:00 – 17:00 Uhr
Dienstag/Mittwoch:\x09\x09 09:00 – 12:00 Uhr und 12:30 – 17:00 Uhr
Samstag:\x09\x09\x09\x09 12:30 – 17:00 Uhr
Sonntag:\x09\x09\x09\x09 12:30 – 16:00 Uhr
Heiligabend:\x09\x09\x09\x09 09:00 – 11:00 Uhr

Auch der Weihnachtsmann möchte beim Klimaschutz mit gutem Beispiel vorangehen. Nicht nur, dass er mit ein Erdgas-Transporter anreist – für die Antwortbriefe verwendet er Recycling-Papier. Für das umweltfreundliche Verschicken nutzt er das Klimaschutzprogramm Gogreen der Deutschen Post, mit den CO2-Belastungen, die beim Transport und der Bearbeitung entlang der Logistikkette entstehen.Natürlich gibt es auch wieder den Weihnachtsmann-Sonderstempel. Er ist bis zum 24.12.2009 in Himmelpfort erhältlich.

Text: Erwin Halentz, Fotos: Deutsche Post/Erwin Halentz.

Scroll to Top