Hyundai: Tucson-Nachfolger ix35 kommt als “SUV auf smarte Art”

Beitragsbild
Foto 1
Foto 2
Foto 3

Thomas Bürkle, Chefdesigner im Hyundai Motor Europe Designstudio in Rüsselsheim, findet klare Worte zur Design-Philosophie hinter dem neuen SUV ix35: Wir betrachten das Autodesign als eine Art dreidimensionale Skulptur, die durch flüssige Formen, die Licht und Schatten erzeugen, den Fahrzeugkörper lebendig erscheinen lässt.

Im Tucson-Nachfolger ix35 (hervorgegangen aus der Studie ix-ionic) sollen fünf Passagiere bequem Platz finden können. Der Fahrersitz wurde besonders komfortabel und vielfach verstellbar gestaltet. Eine extra augenschonende Wirkung verspricht Hyundai für die blau illuminierten Rundinstrumente für Drehzahlmesser und Tacho, die blendfrei in zwei runden Vertiefungen liegen.

Für den Antrieb wird zum Markstart (Deutschland: April 2010) ein neuer Dieselmotor in den Leistungsstufen 135 kW (184 PS) und 100 kW (136 PS) angeboten. Ende 2010 folgt der neue Einstiegsdiesel mit 1,7-Liter-Hubraum (rund 85 kW/116 PS) und Start-Stopp-Automatik. Als Benziner gibt es einen 2,0-Liter-Vierzylinder mit 120 kW (163 PS) im Angebot. Die Basisversion wird auch hier erst Ende 2010 auf den Markt kommen und dann mit 103 kW (140 PS) und Start-Stopp-Automatik angeboten.

Gekoppelt sind die Diesel-Varianten an ein manuelles 6-Gang-Getriebe, der Benziner wird mit 5-Gang-Schaltgetriebe ausgeliefert. Optional ist eine 6-Stufen-Automatik erhältlich. Neu beim ix35 ist eine Eco-Anzeige, die in der Schaltversion den optimalen Schalt-Zeitpunkt für Sprit sparendes Fahren angibt. In den Varianten mit 6-Stufen-Automatik signalisiert ein LED-Licht, das rot, weiß oder grün leuchtet, dem Fahrer wie kraftstoffeffizient er unterwegs ist. Standardmäßig ist der ix35 mit Frontantrieb ausgestattet, optional ist ein schlupfabhängiges Allradsystem lieferbar, das eine Berganfahr-und Bergabfahrhilfe beinhaltet.

Scroll to Top