Volvo überarbeitet den C30

Foto 1
Foto 2
Foto 3

Volvo präsentiert den C30 nach umfassender Modellpflege auf der IAA in Frankfurt am Main. Die gesamte Frontpartie des 2006 eingeführten Kompaktmodells wurde neu gestaltet und soll sich künftig optisch deutlicher von den Modellen S40 und V50 abheben. Zu den neuen Optionen im Innenraum gehört die neue Farbkombination Espresso/Blond. Der obere Teil ist dabei in Dunkelbraun gehalten, während der untere Bereich der Innenverkleidungen eine helle, zwischen Grau und Beige angesiedelte Schattierung aufweist. Die Volvo- typische – scheinbar frei schwebende – Mittelkonsole ist jetzt auch in der Ausführung Oyster Burst Déco erhältlich: Als wichtigste Inspiration diente dem Designteam dabei die Oberflächentextur der klassischen schwedischen Hagström-Gitarren, die in den Fünfzigerjahren in den Händen von Größen wie Elvis Presley zu Weltruhm gelangten. Der Begriff burst fand sich in den Modellbezeichnungen zahlreicher Instrumente wieder, zu deren typischen Merkmalen eine Oberfläche mit feinen Hell-Dunkel-Nuancen gehörte – wie bei der Mittelkonsole des Volvo C30.Zu den neuen Ausstattungsoptionen gehört ein spezielles Stylingkit mit Dekor rund um die Nebelscheinwerfer, einer Front- und Heckschutzplatte in Aluminiumoptik sowie seitlichen Elementen mit eingraviertem Volvo C30 Logo.

Neu ist schließlich die Ausführung 1.6D DRIVe in Kombination mit einer Start/Stop-Funktion. Deren Durchschnittsverbrauch gibt Volvo mit 3,9 Litern auf 100 Kilometer an.

Scroll to Top