Der Eifel-Klassiker: Das 1000-km-Rennen am Nürburgring

Foto 1
Foto 2
Foto 3
Foto 4

Klassiker in der Eifel: Das 1000-km-Rennen am kommenden Sonntag auf dem Nürburgring verbindet jahrzehntelange Tradition mit aktuellem Motorsport, der Hightech-Ingenieurskunst auf die Piste zaubert: Mit der LMS (Le Mans Series) gastiert die Königsklasse der Sportwagen am Ring.

Es ist ein einziger Auftritt, den die bulligen Sport-Prototypen und GT-Fahrzeuge in Deutschland absolvieren, aber der hat es in sich: Sechs Stunden höchste Konzentration und Anspannung hinter dem Volant, womöglich bei glühend heißen August-Temperaturen, dazu für die Fans ein Rahmenprogramm, das seinesgleichen sucht: Historische und moderne Sportwagen, dazu GT-Rennen und Formelsport. Vom Freitag bis Sonntag ist heftiges Eifel-Glühen am Nürburgring angesagt.

Doch das Rennen, das am Sonntag von 12.30 Uhr bis 18.30 Uhr über die Bühne gehen wird, ist nicht nur der einzige Auftritt der Le Mans Series in Deutschland, es steht auch in einer langen Reihe von denkwürdigen Ereignissen, die auf der Nordschleife seit mehr als einem halben Jahrhundert Motorsport-Geschichte geschrieben haben. Die Siegerliste des Tausenders in der Eifel liest sich wie das Who's who des Motorsports: Albert Ascari, Giuseppe Farina, Stirling Moss, Jacky Ickx, Klaus Ludwig, um nur die Berühmtesten der Helden des Langstrecken-Sports auf zu zählen. Sie alle mussten exakt 44 Runden über die damals 22,81 Kilometer lange Nordschleife absolvieren. Das waren 1.003,62 Kilometer.

Heute wird natürlich auf der neuen GP-Strecke gefahren, die Auseinandersetzung der rasenden Glaskugeln und der spektakulären Prototypen hat an Faszination jedoch nichts verloren. In den beiden vergangenen Jahren wurde das Duo Stephane Sarrazin/Pedro Lamy im Peugeot 908 HDI als Sieger abgewinkt. In diesem Jahr wird der Auftritt in der Eifel vom Duell der bildschönen Aston-Martin-Boliden und den Ring-Erprobten Fahrzeuge von Pescarolo-Judd geprägt. Bereits vor drei Jahren stand ein Pescarolo-Team bei der Siegerehrung auf dem obersten Podestplatz des Treppchens.

In der Starterliste des diesjährigen Rennens sind mehr als 40 Teilnehmer eingetragen. Mit Kolles Racing, das zwei Audi R10 TDI an den Start schickt, ist auch ein deutsches Team mit internationaler Fahrerbesetzung in der Top-Klasse LM-P1 vertreten.

Informationen über das gesamte Programm der drei Renntage, sowie über Preise etc, gibt es im Internet unter www.lemans-series.com oder unter www.1000km-nuerburgring.de.

Text: Jürgen C. Braun / Fotos: Bernhard Schoke

Scroll to Top